Suche: 
 
 
 
 
 
 
 
Printtrenner
 
 
 
 
 
Mikroskop

Das menschliche Protein EGFR kontrolliert das Zellwachstum. Es ist bei vielen Krebszellen mutiert oder in übergroßer Zahl vorhanden. Deshalb dient es als Angriffspunkt zielgerichteter Therapien. Eine Studiengruppe am Comprehensive Cancer Center von MedUni Wien und AKH Wien unter der Leitung von Maria Sibilia vom Institut für Krebsforschung hat nun herausgefunden, dass die Gefahr von diesem Protein nicht – wie bisher angenommen – von der Anwesenheit des Proteins innerhalb der Tumorzelle ausgeht, sondern vielmehr von seiner Aktivität in den Nachbarzellen der Tumorzelle abhängt. In den Makrophagen (Immunzellen) der Leber kann EGFR eine starke tumorfördernde Rolle in der Entstehung des gefährlichen Leberzellkarzinoms haben.

 
 
 
 
 

Angeborene Immunschwäche bei Kindern - Studien eröffnen Ansätze für neue Behandlungsstrategien

Beim internationalen Bibliotheksvergleich BIX 2014 als zweitbeste österreichische Universitätsbibliothek gewertet

[in German:] Sieben ÖsterreicherInnen kehren mit 35 Medaillen aus Vilnius zurück – PatientInnen der MedUni Wien erfolgreich.

 
 
 
 

Symposium - Wer profitiert von Gesundheit?
Datum:
11.09.2014
Ort:
Festsaal der Gesellschaft der Ärzte
Beginn: 14 Uhr

 

„Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.“


03.09.2014
10.30 - 11.30 Uhr
Seminar: “GENEVESTIGATOR - from interpreting gene lists to discovering novel regulatory interactions and biomarkers”
Ort: AKH Wien, Hörsaalzentrum der MedUni Wien, Kursraum 21
03.09.2014
17 - 18.30 Uhr
Balintgruppe (A) - Barbara Zweytick
Ort: AKH Wien, Hörsaalzentrum der MedUni Wien , Ebene 8, Kursraum 24
03.09.2014
18.30-20.00
Informationsabend zum Universitätslehrgang "Master of Public Health"
Ort: MedUni Wien, Bauteil 87, Konferenzraum Dachgeschoß
11.-13.09.2014VII. Intern. Dialog - Geburtshilfe, Hebammen, Anästhesie und Neonatologie im Gespräch
Ort: AKH Wien, Hörsaalzentrum der MedUni Wien

» zum Kalender   

 
 
 
 
 
Printtrenner
 
© MedUni Wien  | 

Medizinische Universität Wien, Spitalgasse 23, A-1090 Wien, Tel.: +43 1 40 160-0