Dear Visitor,

Social medicine deals with the interaction of social conditions, health and disease, and is also known as the science of and for health policy.
Social medicine and its application (Public Health) uses epidemiology (public health intelligence service) as an information source and converts the findings of epidemiology into public health programs to make a contribution to promote health of the public.

In this context social medicine has  a "staff function", which supports and evaluates the “line functions” (prevention, early detection, treatment and care).

Head: Frau Profin. Dr. Anita RIEDER

Events

 

Anmeldungen für den Lehrgang mit Beginn Oktober 2018 werden bereits entgegengenommen more

 

Am 23. und 24. Mai findet die 21. wissenschaftlichen Tagung der Österr. Gesellschaft für Public Health statt. Finden Sie bitte hier das aktuelle Programm more

 
 

News

 
   

Service: European Journal of Clinical Nutrition E. Winzer, M. Luger, K. Schindler. Using digital photography in a clinical setting: a valid, accurate, and applicable method to assess food intake. European Journal of Clinical Nutrition. March 2018. doi: 10.1038/s41430-018-0126-x.

 
 

Igor Grabovac, Assistenzarzt der Abteilung für Sozial- und Präventivmedizin, wurde in das Steering Committee „Sexual and Gender Minority Health“ Group der European Public Health Association (EUPHA) gewählt.

 
 

Selbstmord, Freitod oder Suizid – welches Wort in der medialen Berichterstattung über Suizid verwendet wird, hat einen entscheidenden Einfluss darauf, wie Suizid von Lesern wahrgenommen und in weiterer Folge bewertet wird. Das bestätigt erstmals eine empirische Studie, die Benedikt Till und Thomas Niederkrotenthaler (Abteilung für Sozial- und Präventivmedizin am Zentrum für Public Health) der MedUni Wien gemeinsam mit Kollegen der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) sowie der Leuven School for Mass Communication Research in Belgien gemacht haben. Die Studie ist nun im Fachjournal „Social Science & Medicine“ erschienen. mehr Info ...

 
 

Egger/Razum/Rieder [Hrsg.] Public Health kompakt, Berlin: De Gruyter, 3. Aufl. 2017 ISBN 978-3-11-046678-2, Ladenpreis: 39,95 €, auch als E-Book erhältlich   Erstmals sind neben AutorInnen aus Deutschland und der Schweiz auch österreichische Autorinnen dabei, die entsprechende Aspekte aus ihrem Land mit einbringen. Neu hinzu gekommen sind u.a. Themen wie der Life Course Approach to Health (Gesundheit im Verlauf des Lebens), die Themen Migration/Flucht und Nudging (aus ethischer Sicht). Das Kapitel Arbeit und Gesundheit wurde völlig neu geschrieben. Einer der Schwerpunkte ist nun die Betriebliche Gesundheitsförderung. Auch das Kapitel Materielle Umwelt und Gesundheit wurde um einen Abschnitt erweitert. Hier wird die Bedeutung des Bodens - und seine Verschmutzung - für die menschliche Gesundheit thematisiert.   Im Anhang finden Sie Informationen zum Buch, u.a. auch das Geleitwort von Prof. Dr. L. Wieler, Präsident des Robert Koch-Instituts, Berlin sowie das Inhaltsverzeichnis.

 
 
 
 

Quick Links

 
 

Site-Links

Featured