Hannes Stockinger

hannes.stockinger@meduniwien.ac.at 

Professor für Molekulare Immunologie der Medizinischen Universität Wien

Organisationseinheitsleiter des Zentrums für Pathophysiologie, Infektiologie und Immunologie der Medizinischen Universität Wien

Leiter einer Subeinheit des Zentrums, des Instituts für Hygiene and Angewandte Immunologie


Andere wichtige Funktionen

Schatzmeister der European Federation of Immunological Societies (EFIS)

Vorsitzender des Verbandes der Wissenschaftlichen Gesellschaften Österreichs (VWGÖ)

Editor der wissenschaftlichen Zeitschriften Immunology Letters und BioMed Research International



Hannes Stockinger
studierte Biotechnologie an der Universität für Bodenkultur Wien und erhielt von dieser Universität 1985 auch die Doktorwürde verliehen. An der Medizinischen Universität Wien ist er derzeit Professor für Molekulare Immunologie und der Leiter sowohl des Zentrums für Pathophysiologie, Infektiologie und Immunologie als auch einer von dessen Subeinheit, des Instituts für Hygiene und Angewandte Immunologie. Er ist Mitgründer des Kompetenzzentrums Biomolecular Therapeutics, eine vorwettbewerbliche Plattform der Medizinischen Universität Wien (die Hauptgesellschafter dieser Einrichtung ist) mit der pharmazeutischen Industrie, um Zielstrukturen für die Behandlung endzündlicher und immunologischer Erkrankungen zu identifizieren. Seine internationale wissenschaftliche Akzeptanz und Anerkennung in der Immunologie spiegelt sich in der Vielzahl von Funktionen in nationalen und internationalen wissenschaftlichen Gesellschaften und Organisationen, in die er im Laufe seiner Karriere gewählt bzw. gebeten wurde: beispielsweise war er Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Allergologie und Immunologie (ÖGAI), Kuratoriumsmitglied des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung in Österreich (FWF) und ist zur Zeit Schatzmeister der Europäischen Vereinigung Immunologischer Gesellschaften (EFIS). Weiters ist Hannes Stockinger ausführender Herausgeber der wissenschaftlichen Zeitschriften Immunology Letters und BioMed Research International.


Hannes Stockinger und sein Forscherteam entdeckten und beschrieben erstmals eine Reihe von kritischen Rezeptoren auf der Oberfläche von Immunzellen. Bemerkenswert sind weiters seine Forschungsergebnisse über Zellmembranstrukturen, die als Fettflöße bezeichnet werden. Es wird heute angenommen, dass diese Fettflöße die ersten Schaltstellen sind, über die die Zelle Signale aus der Umgebung verarbeitet und kontrolliert. Die Resultate seiner Forschungstätigkeit sind in etwa 170 wissenschaftlichen Arbeiten, davon einige in Höchstligazeitschriften wie Cell, Nature Methods, Science, Science Signaling, Journal of Experimental Medicine, publiziert.