Willkommen auf der Homepage des Klinischen Institutes für Neurologie (Obersteiner Institut)

Das Klinische Institut für Neurologie (KIN) ist eine Organisationseinheit der Medizinischen Universität Wien (MedUni Wien), die am MedUni Campus AKH verortet ist.

Das KIN wurde 1882 vom Neurologen, Psychiater und Hirnforscher Heinrich Obersteiner als weltweit erstes, auf interdisziplinäre medizinisch-neurowissenschaftliche Forschung und Lehre ausgerichtetes Institut gegründet und war beispielgebend für die Gründung gleichartiger Institutionen in Europa, USA und Japan.

Heute ist das KIN ein Zentrum für spitzenmedizinische neuropathologische, neurochemische, neuroimmunologische, und neurogenetische Diagnostik, und ein Zentrum für translationelle neurowissenschaftliche Forschung und Lehre im nationalen und internationalen Verbund. Das Institut fungiert als Koordinationszentrum des multidisziplinären Doktoratsstudiums Clinical Neurosciences (CLINS) der MedUni Wien und als Ausbildungsstätte für das ärztliche Sonderfach Neuropathologie.

In Zusammenspiel mit dem Klinischen Institut für Pathologie und dem Klinischen Institut für Labormedizin koordiniert das KIN die MedUni Wien-Biobank, und ist in diesem Verbund für den Bereich Neurobiobank verantwortlich

Weiters ist das KIN Partner des Comprehensive Cancer Center Vienna (CCC), und entfaltet hier seine Aktivitäten insbesondere im Rahmen der Sub-Unit für Tumore des Zentralnervensystems (CCC-CNS).

Das KIN ist eine Einrichtung, in der in einzigartiger Weise die pathologische, die labormedizinische, und die genetische Diagnostik neurologischer und psychiatrischer Erkrankungen integriert sind. Die aktive Mitwirkung der akademischen Mitarbeiter in diversen nationalen und internationalen Forschungsverbünden gewährleisten das spitzenmedizinische Niveau unserer Labordiagnostik. Durch die Teameinbindung studentischer Mitarbeiter, Diplomanden, und Dissertanten geben wir unsere Expertise, unser Wissen, und unsere Haltungen an unseren Nachwuchs weiter.

Univ.-Prof. Dr. Johannes Hainfellner
Leiter des Klinischen Instituts für Neurologie