Skip to main content

Institut für Krebsforschung

Sorry, this content is only available in German!

Das Institut für Krebsforschung betreibt international beachtete onkologische Grundlagenforschung sowie translational-onkologische Forschung in den Bereichen zelluläre und molekulare Tumorbiologie, angewandte und experimentelle Onkologie, Sicherheit chemischer Substanzen und Krebsprävention und Progression und Metastasierung von Tumoren. 

Präsentation & Gespräch

Hier stellen Sich LeiterInnen der verschiedenen Arbeitsgruppendes des Instituts ihre Schwerpunkte vor:

  • 17.00 – 17.45 | Vortrag 1:
    „Der Tumor – ein komplexes System“

    Maria Sibilia
  • 17.45 – 18.30 | Vortrag 2:
    „Neue Ansätze in der Krebstherapie“
    Walter Berger
  • 18.30-19.15 | Vortrag 3:
    „Krebs und Ernährung“'
    Siegfried Knasmüller
  • 19.15- 20.00 | Vortrag 4:
    „Cancer Prevention“ (in English)
    Gergely Szakacs
  • 20.00 – 20.45 | Vortrag 5:
    „Genetische Risikofaktoren bei Dickdarmkrebs“
    Andrea Gsur
  • 20.45 – 21.30 | Vortrag 6:
    „Immuntherapie gegen Krebs: Wie ein Antikörper körpereigene Fresszellen entfesselt“

    Dietmar Herndler-Brandstetter
  • 21.30 – 22. 15 | Vortrag 7:
    „Forschungsstrategien bei Bauchspeicheldrüsenkrebs“ (In Englisch)
    Paola Martinelli
  • 22.15-23.00 | Vortrag 8:
    „Asbest und Krebs“

    Michael Grusch

Jungforschervorträge im Container

  • 17.45 – 18.30 | Vortrag 1:
    Jasmin Svinka (PostDoc Eferl Group)
  • 18.30-19.15 | Vortrag 2:
    Agnes Csiszar (Young Group Leader Sibilia)
  • 19.15- 20.00 | Vortrag 3:
    Daniela Loetsch (Post Doc Berger)
  • 20.00 – 20.45 | Vortrag 4:
    Elisabeth Glitzner (PostDoc Sibilia Group)
  • 20.45 – 21.30 | Vortrag 5:
    Bahar Camurdanoglu (PostDoc Sibilia Group)
  • 21.30 – 22. 15 | Vortrag 6:
    Bernhard Englinger (PostDoc Berger Group)
  • 22.15 – 23.00 | Vortrag 7:
    Andras Füredi together with Szebenyi Kornelia (PostDocs Szakacs Group)


Führungen

Mikroskop

Verschiedene Chemikalien können Krebs auslösen. Wir untersuchen gemeinsam mit dir, ob bestimmte Farbstoffe (zum Beispiel in Kleidung) die Erbsubstanz schädigen. Dabei verwenden wir zwei unterschiedliche Testmethoden mit Bakterien und Zwiebelwurzeln.

Führungen

Die DNA kommt in jedem Lebewesen vor. Sie trägt die Erbinformation und bestimmt den Aufbau und sämtliche Abläufe in der Zelle. Bei diesem Workshop isolieren wir die DNA aus Obst oder aus Schleimhautzellen.

Mitmachstation

Beobachte lebende Krebszellen unter dem Mikroskop, stelle das Chromosomenpuzzle zusammen, finde heraus, wie man es dem Krebs möglichst schwer machen kann oder mix dir an der ´OnkoBar´ deinen eigenen Cocktail. Hier ist auch der Start zu den verschiedenen Laborführungen im Institut für Krebsforschung.

Laborführung

Mit der Comet-Assay (auch Einzelzell-Gelelektrophorese genannt) können die ForscherInnen DNA-Schädigungen in einzelnen Zellen feststellen. Unter dem UV-Mikroskop erscheinen die beschädigten Zellen, welche vorher mit Fluoreszenzfarbstoffen gefärbt wurden, nun mit einem Schweif aus DNA Bruchstücken, der ihnen das Aussehen eines Kometen gibt.

Laborführung

Die Durchflusszytometrie ist eine Top-Technologie, bei der Zellen nach bestimmen Eigenschaften sortiert werden können. Wozu man das braucht und wie das funktioniert, zeigen dir die KrebsforscherInnen bei dieser Laborführung.

Laborführung

Der Computer ist eine wichtige Hilfe bei der Analyse und Charakterisierung von biologischem Gewebe. Bei dieser Laborführung erfährst du mehr darüber.

Laborführung

Die Histologie ist die Wissenschaft von den biologischen Geweben. Die Analyse von Geweben ist für KrebsforscherInnen eine der wichtigen Standardaufgaben. Bei dieser Laborführung erfährst du, wie histologisches Arbeiten funktioniert und was man dadurch herausfinden kann.

Das Institut für Krebsforschung liegt direkt an der Medizinischen Forschungsmeile und ist 5 Gehminuten von der U6 Station Alserstraße entfernt.

Die medizinische Forschungsmeile

Medizinische Forschungsmeile