Skip to main content

Nr24 Medizinische Physik und Biomedizinische Technik, Kennzahl: 11616/18

Sorry, this content is only available in German!

An der Medizinischen Universität Wien ist am Zentrum für Medizinische Physik und Biomedizinische Technik mit der Kennzahl: 11616/18, voraussichtlich ab 1. Oktober 2018 eine Stelle mit einem Beschäftigungsausmaß von 40 Wochenstunden mit einer Assistentin / einem Assistenten (postdoc) zu besetzen.

Das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit Euro 3.711,10 brutto (14x jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltsbestandteile erhöhen.

Als eines der führenden universitären Zentren in Europa bieten wir spezielle Nachwuchsförderung in wissenschaftlicher Forschung und Lehre an.

Das Arbeitsverhältnis endet nach Ablauf von 6 Jahren.

Anstellungserfordernisse: Abgeschlossenes Studium der Physik, Mathematik, Biomedizinische Technik oder ähnliches mit facheinschlägigem Doktorat, Qualifikation in Forschung und Lehre. Die fremdenrechtlichen Anstellungserfordernisse bei Nicht-EU-Bürgern müssen gewährleistet sein.

Gewünschte Zusatzqualifikationen: Qualifikation in Forschung dokumentiert durch Publikationen in peer-reviewed Journalen. Nachweisliche wissenschaftliche Erfahrung auf dem Gebiet der Rückenmarkstimulation mittels implantierbarer und nicht-invasiver Systeme bei Personen mit traumatischer Querschnittsverletzung sowie einschlägige praktisch-klinische Erfahrung in der Anwendung von Neuromodulationstechniken in der motorischen Rehabilitation. Expertise in State-of-the-Art Entwicklungen auf dem Gebiet der humanen Rückenmarkstimulation (phasische epidurale Stimulation, closed-loop Kontrolle, transkutane Rückenmarkstimulation) und alternativen Neuromodulationstechniken ist von Vorteil. Die ausgeschriebene Position versteht sich als Verstärkung der Forschungsgruppe „Human Motor Control and Neuromodulation“ an unserem Zentrum und soll in Synergie mit den bereits vorhandenen Kompetenzen die Entwicklung neuromodulativer Stimulationstechnologien und Kombinationstherapien der nächsten Generation vorantreiben. Expertise in der Konzeptionierung, Durchführung und Leitung klinischer Studien sowie dem erfolgreichen Einwerben von Drittmitteln runden das Anforderungsprofil der Kandidatin / des Kandidaten ab. Bereits laufende Kooperationen mit führenden nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet stärken die Bewerbung.

Die Medizinische Universität Wien strebt eine Erhöhung des Frauenanteils insbesondere in Leitungsfunktionen und beim wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.

Die Informationen gemäß Datenschutz-Grundverordnung finden Sie im Internet unter https://www.meduniwien.ac.at/web/karriere/stellenausschreibungen/

Kennzahl: 11616/18