Skip to main content

Nr28 Gerichtsmedizin, Kennzahl: 13575/18

Sorry, this content is only available in German!

An der Medizinischen Universität Wien ist am Zentrum für Gerichtsmedizin mit der Kennzahl: 13575/18, eine Stelle einer / eines vollbeschäftigten Obduktionsassistentin / Obduktionsassistenten (gemäß Kollektivvertrag – Verwendungsgruppe I) voraussichtlich mit 13. August 2018 (befristet bis 31. Juli 2019, nachfolgende Übernahme in ein unbefristetes Dienstverhältnis ist vorgesehen) zu besetzen.

Das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit Euro 1.795,01 brutto (14x jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltsbestandteile erhöhen.

Aufgabengebiet: Mitwirkung bei Obduktionen und Lokalaugenscheinen, Bereitschaftsdienst (Nacht und Wochenende), Instrumentenversorgung, Botendienste, Verwaltungstätigkeiten (Angehörigeninformation für Bestattung), Mitarbeit bei Lehrveranstaltungen, Mitbetreuung der historischen Präparatesammlung. Das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit Euro 1.795,01 brutto (14x jährlich) und erhöht sich auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrung und durch weitere mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene, ruhegenussfähige Entgeltsbestandteile nach entsprechender Einschulung (Bereitschaftsdienstentgelt, Überstundenabgeltung und eine Sonderzahlung in Höhe von derzeit Euro 1.500,00 14x jährlich).

Anstellungserfordernisse: Abgeschlossene Schulbildung; abgeschlossene Berufsausbildung wünschenswert; abgeschlossene Ausbildung für ObduktionsassistentInnen (med. Sektions- und PräparationsassistenIn) wünschenswert (diese Ausbildung kann im Rahmen der Tätigkeit in Wien nachgeholt werden).

Gewünschte Qualifikationen: Physische und psychische Belastbarkeit, Engagement, Teamfähigkeit, Flexibilität, Führerschein Klasse B, Bereitschaft zu Fortbildungen, Erfahrung auf medizinischem Gebiet sowie Englisch- und PC-Kenntnisse wünschenswert.

Ergänzende Informationen zur Stellenausschreibung an der Medizinischen Universität Wien für

eine/n Obduktionsassistentin am Zentrum für Gerichtsmedizin

Die „Wiege der Gerichtsmedizin" - www.gerichtsmedizin-wien.at - offeriert einen sicheren Arbeitsplatz mit einem tollen Arbeitsklima innerhalb eines jungen und engagierten Teams in einer der lebenswertesten und sichersten Städte im Herzen Europas:

https://www.wien.gv.at/politik/international/wettbewerb/rankings.html

Es besteht die Möglichkeit der Übernahme in ein unbefristetes Dienstverhältnis.

Unsere  Obduktionsassistenten haben

  • eine abgeschlossene Schul- und Berufsausbildung

  • eine fachspezifische Ausbildung (kann in den ersten Monaten nachgeholt werden)

  • PC-Grundkenntnisse

  • Basiskenntnisse in Englisch

  • Führerschein  B  +  eigenes  Fahrzeug  für  allfällige  auswartige  Lokalaugenscheine und/oder  Obduktionen  (km-Geld  wird  extra abgegolten)

  • Bereitschaft zu Fortbildungen Bereitschaft zu Auslandsaufenthalten

Unsere Obduktionsassistenten haben im Jahr 2017 unter anderem

  • an circa 360 Obduktionen mitgewirkt,

  • an circa 20 Lokalaugenscheinen an den jeweiligen Tatorten aktiv mitgearbeitet und

  • während der Dienstzeit an diversen Fortbildungen an der MedUni Wien teilgenommen (Schwierige Gespräche in der Gerichtsmedizin, Kommunikation und Konflikte im beruflichen Alltag, Umgang mit Aggression  und  Konflikten, Grundkurs Erste Hilfe etc.)

Die Informationen gemäß Datenschutz-Grundverordnung finden Sie unter www.meduniwien.ac.at/datenschutz/bewerbungen.

Information regarding the General Data Protection Regulation is available at www.meduniwien.ac.at/datenschutz/bewerbungen_en.

Kennzahl: 13575/18