Skip to main content

Nr40 Pathophysiologie, Infektiologie und Immunologie, Kennzahl: 15458/16

Sorry, this content is only available in German!

An der Medizinischen Universität Wien ist am Zentrum für Pathophysiologie, Infektiologie und Immunologie / Institut für Hygiene und angewandte Immunologie mit der Kennzahl: 15458/16, voraussichtlich ab 1. Jänner 2017 eine Stelle mit einem Beschäftigungsausmaß von 40 Wochenstunden mit einer Ärztin / einem Arzt in Facharztausbildung im Sonderfach „Hygiene und Mikrobiologie“ zu besetzen.
Die Basisausbildung gemäß § 6a Ärztegesetz 1998 und § 6 der Ärztinnen-/Ärzte-Ausbildungsordnung 2015 (ÄAO 2015) ist, soweit erforderlich, in der Facharztausbildung integriert.
Das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit Euro 2.880,84 brutto (14x jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltsbestandteile erhöhen.
Als eines der führenden universitären Zentren in Europa bieten wir spezielle Nachwuchsförderung in wissenschaftlicher Forschung und Lehre im Fach Hygiene und Mikrobiologie an.
Das Arbeitsverhältnis endet mit Abschluss der Ausbildung zur Fachärztin / zum Facharzt (§§ 8, 26 Ärztegesetz 1998), spätestens jedoch nach Ablauf von 7 Jahren.
Anstellungserfordernisse: Abgeschlossenes Medizinstudium. Bereitschaft zur Mitwirkung in Forschung und Lehre. Die fremdenrechtlichen Anstellungserfordernisse bei Nicht EU-BürgerInnen müssen gewährleistet sein.
Gewünschte Zusatzqualifikationen: Klinische Erfahrung-Einsatzfreude im Umgang mit Patienten. Abgeschlossene Basisausbildung oder Teil der Gegenfächer. Nachweisbares Interesse an der Bakteriologie, Erfahrung  internationalen klinischen Studien, Interesse an wissenschaftlichen Arbeiten (Publikationen, Kongressteilnahme usw.), Laborerfahrung in mikrobiologischer Diagnostik sowie molekularbiologische und zelluläre Versuchsreihen.
Die Medizinische Universität Wien strebt eine Erhöhung des Frauenanteils insbesondere in Leitungsfunktionen und beim wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.
Kennzahl: 15458/16