Skip to main content

Nr7 Innere Medizin I, Kennzahl: 2665/17

Sorry, this content is only available in German!

An der Medizinischen Universität Wien ist an der Universitätsklinik für Innere Medizin I / Klinische Abteilung für Infektionen und Tropenmedizin mit der Kennzahl: 2665/17, voraussichtlich ab 2. Mai 2017 eine Stelle mit einem Beschäftigungsausmaß von 40 Wochenstunden mit einer Fachärztin / einem Facharzt zu besetzen.
Das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit Euro 5.024,87 brutto (14x jährlich) und kann sich eventuell durch sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltsbestandteile erhöhen.
Als eines der führenden universitären Zentren in Europa bieten wir spezielle Nachwuchsförderung in wissenschaftlicher Forschung und Lehre im Fach Innere Medizin an.
Das Arbeitsverhältnis endet nach Ablauf von 6 Jahren.
Anstellungserfordernisse: Abgeschlossenes Medizinstudium mit facheinschlägigem Doktorat. Befugnis zur selbständigen Ausübung des ärztlichen Berufes als Fachärztin / Facharzt für Innere Medizin, Qualifikation in Forschung und Lehre. Die fremdenrechtlichen Anstellungserfordernisse bei Nicht EU-BürgerInnen müssen gewährleistet sein.
Gewünschte Zusatzqualifikationen: Ausgewiesene wissenschaftliche Tätigkeit für das in Frage kommende Fach. Nachweisliche Erfahrung und publikatorische Tätigkeit in Klinik und Grundlagenwissenschaft in den an der Universitätsklinik für Innere Medizin I betriebenen Fachgebieten insbesondere im Themenkreis Infektiologie und Tropenmedizin. Weitere Voraussetzungen sind: Klinische Erfahrung in der Betreuung von infektiologischen und tropenmedizinischen Patientinnen / Patienten in der gesamten Breite des Faches wie es an der Klinischen Abteilung für Infektionen und Tropenmedizin betrieben wird. Sofortige Einsatzmöglichkeit im klinischen Betrieb (inklusive „Infektionsdienst“) aufgrund einschlägiger, ausführlicher Erfahrungen auf dem Gebiet der klinischen Infektiologie und Tropenmedizin (insbes. Dosierung von Antiinfektiva bei Organersatztherapie). Idealerweise Einsatzmöglichkeit im klinischen Betrieb aufgrund einschlägiger Erfahrung auf dem Gebiet der Versorgung chronischer bzw. komplizierter Wunden. Erfahrung in der Planung und Durchführung klinischer und grundlagenwissenschaftlicher Projekte inkl. Betreuung von Zulassungsstudien im Fachbereich. Erfolgreiche Einwerbung von Drittmittelgeldern. Ausführliches wissenschaftliches Opus mit begründeter Aussicht auf Habilitation im Fachbereich. Absolvierung der für das PhD-Studium notwendigen Vorlesungen und Kurse. Idealerweise bereits absolvierter Forschungsaufenthalt in einem dem Fachbereich entsprechenden Schwerpunktzentrum.
Die Medizinische Universität Wien strebt eine Erhöhung des Frauenanteils insbesondere in Leitungsfunktionen und beim wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.
Kennzahl: 2665/17