Skip to main content

Nr9 Public Health, Kennzahl: 3263/18

Sorry, this content is only available in German!

An der Medizinischen Universität Wien ist am Zentrum für Public Health / Abteilung für Sozial- und Präventivmedizin mit der Kennzahl: 3263/18, voraussichtlich ab 2. Mai 2018 eine Stelle mit einem Beschäftigungsausmaß von 30 Wochenstunden mit einer Assistentin / einem Assistenten (postgraduate) – Drittmittel zu besetzen.
Das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit Euro 2.096,00 brutto (14x jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltsbestandteile erhöhen.
Als eines der führenden universitären Zentren in Europa bieten wir spezielle Nachwuchsförderung in wissenschaftlicher Forschung und Lehre an.
Das Arbeitsverhältnis endet nach Ablauf von 3 Jahren.
Die Anstellung erfolgt am Zentrum für Public Health / Abteilung für Sozial- und Präventivmedizin, Unit Suizidforschung und Mental Health Promotion der Medizinischen Universität Wien. Es besteht eine Anknüpfung zur Wiener Werkstätte für Suizidforschung (www.suizidforschung.at).
Anstellungserfordernisse:
Abgeschlossenes (Diplom) Studium der Medizin, Psychologie, Kommunikationswissenschaften, andere Sozialwissenschaften; Teilnahme am PhD-Programm der Medizinischen Universität Wien. Bereitschaft zur Mitwirkung in Forschung und Lehre. Die fremdenrechtlichen Anstellungserfordernisse bei Nicht-EU-Bürgern müssen gewährleistet sein.
Gewünschte Zusatzqualifikationen:
Die Stelle wird für die Durchführung des vom FWF geförderten Projektes Suicide Prevention Public Service Announcements (PSAs) Targeting Adolescents: A Randomized Conrolled Trial, zur Entwicklung und Evaluation von Suizidpräventionsvideos von und für Jugendliche besetzt. Erfahrung mit praktischer Arbeit mit Jugendlichen insbesondere im Bereich Mental Health, Interesse und Erfahrung mit wissenschaftlichen Arbeiten insbesondere bzgl. Suizidprävention; Sehr gute Deutschkenntnisse; Erfahrung mit Statistik, Präsentations- und Publikationstätigkeit in obigen Bereichen; Gute Englischkenntnisse sowie Freude an Arbeit im Team sind relevant.
Die Medizinische Universität Wien strebt eine Erhöhung des Frauenanteils insbesondere in Leitungsfunktionen und beim wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.
Kennzahl: 3263/18