Skip to main content

Videos

Video-Material für TV-Stationen und Online-Portale
Sorry, this content is only available in German!

Zentrum für Gerichtsmedizin der MedUni Wien

Hier finden Sie TV-taugliches Filmmaterial, das im Oktober 2019 am Zentrum für Gerichtsmedizin der MedUni Wien gedreht wurde. Aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes und kriminaltechnischen Untersuchungen gibt es  für die Öffentlichkeit und Medien keine Zutrittsbewilligung. Um dennoch Einblicke in die Arbeit am Zentrum für Gerichtsmedizin zu geben, steht dieses Videomaterial zur redaktionellen Verfügung.

Die Filmsequenzen sind in drei Themenblöcke unterteilt und liegen in unterschiedlichen Videoformaten zum Download bereit:

 

Diese Videosequenzen zeigen den Außenbereich des Zentrums für Gerichtsmedizin in statischer sowie in bewegter Ansicht. Abgebildet sind Türschilder zum Zentrum sowie zum Forensischen DNA-Zentrallabor. Aufnahmen aus dem Inneren des Gebäudes zeigen den Anmeldeschalter, den Wartebereichs sowie ein Untersuchungszimmer für ambulante Untersuchungen. Die genauen Motive entnehmen Sie bitte der untenstehenden Datei „Timecode-Liste der dargestellten Motive“.

Download

Diese Videosequenzen zeigen mehrere Motive aus dem Obduktionsbereich am Zentrum für Gerichtsmedizin. Abgebildet sind die Rampe zum Obduktionsbereich, der Übernahmebereich des versiegelten Untersuchungsobjekts (Bodybag) sowie Deckenkameras zur Dokumentation des Öffnens und Inhalts des versiegelten Bodybags. Weitere Motive sind eine Schiebetür zum Obduktionsbereich, eine Kühlkammer mit Bodybags sowie ein Obduktionsraum mit zwei Arbeitstischen.
Der Obduktionsraum wird in mehreren Einstellungen dargestellt, darunter mit einem C-Bogen für digitale Röntgenaufnahmen. Es gibt Detailaufnahmen von Obduktionsbesteck sowie von einem Arbeitsbereich im Obduktionsraum mit Mikroskop und Spektroskop, Cup-Rutsche und einer Waage zum Abwiegen von Organen. Weiters gibt es Aufnahmen eines Kühllagers für entnommene Proben sowie eines Kühlraums mit Sarg zur vorläufigen Aufbewahrung vor Beerdigung. Ein weiteres Motiv ist der Verabschiedungsraum mit Sarg. Die genauen Motive entnehmen Sie bitte der untenstehenden Datei „Timecode-Liste der dargestellten Motive“.

Download

Diese Videosequenzen zeigen ein Drogenschnell-Test-Analysegerät sowie einen Arbeitsbereich im Labor in Totale und Detail, eine Histologie-Schneidestation sowie den Zugangsbereich zu den Laboren. Weitere Motive sind ein Leuchttisch der Anthropologie zur Sortierung von Knochenproben, ein mikroskopischer Untersuchungstisch für mehrere TeilnehmerInnen sowie ein Besprechungs- und Schulungsraum. Die genauen Motive entnehmen Sie bitte der untenstehenden Datei „Timecode-Liste der dargestellten Motive“.

Download

Forensisches DNA-Zentrallabor der MedUni Wien

Hier finden Sie TV-taugliches Filmmaterial, das im Juli 2015 im Forensischen DNA-Zentrallabor der MedUni Wien gedreht wurde. Im DNA-Zentrallabor der MedUni Wien werden Spuren, die von der Polizei an Tatorten gesammelt wurde, untersucht, DNA analysiert und extrahiert und schließlich werden DNA-Profile für eine weitere Verwendung durch die Polizei für die Aufklärung von Verbrechen, Anlegen von Täterprofilen, etc.

Genau diese Schritte sind – in drei Videos unterteilt (plus ein Video zum DNA-Labor allgemein) – auf dem hier zum Download zur Verfügung stehenden Material zu sehen:

  • Spurendokumentation, Spurenbeschreibung, Entnahme der Vorproben
  • DNA-Extraktion / Routinelabor
  • Post-PCR (Methode der Polymerase-Kettenreaktion, Vervielfältigung der DNA-Abschnitte im Thermocycler) & Visualisierung der DNA-Profile am Computer

Im Anschluss an jedes einzelne Video folgt ein Interview mit Christina Stein, Leiterin des Forensischen DNA-Zentrallabors, die die einzelnen Arbeitsschritte im Detail erklärt.

Download der einzelnen Videos in 3 Formaten
(je nach gewünschtem Sende- und Medienformat):

Kodiert als MXF 1920x1080 / 50i

Kodiert als MXF 1920x1080 / 25p

Kodiert als MP4

Internationaler Händewasch-Tag: Wasser und Seife schützen vor Infektionen

Jedes Jahr am 15. Oktober erinnert die Weltgesundheitsorganisation WHO daran, wie einfach man eine Übertragung gesundheitsschädlicher Keime durch regelmäßiges Händewaschen vermeiden kann. 

Play

Download


Alle Videos der MedUni Wien finden Sie auch in unserem YouTube-Kanal.