Skip to main content
Student

COVID-19 Informationen UN 202 Humanmedizin

Sorry, this content is only available in German!
Diese Seite vermittelt Informationen betreffend Sonderregelungen COVID-19 Maßnahmen für Studierende an der MedUni Wien. Sie wird regelmäßig aktualisiert und erweitert.

Die publizierten Informationen auf dieser Seite haben Gültigkeit für das Studium UN 202 Humanmedizin. Bitte beachten Sie ergänzend dazu die allgemeinen Informationen im COVID19-Info-Hub, welche für alle Studienrichtungen an der MedUni Wien gelten.

  • Sind die Lernräume der MedUni Wien während der aktuellen Covid19-Situation für Studierende geöffnet?
    Mit dem Beginn des WS 21/22 konnten die Lernräume der MeduniWien wieder geöffnet werden. Eine Zutrittskontrolle erfolgt durch Securitypersonal.
  • Wird die Lehrveranstaltung XY oder das Semester XY oder Prüfung YZ aufgrund von Coronamaßnahmen abgesagt/verschoben/auf Distant-Learning umgestellt?
    Das Studium der Humanmedizin ist gunrdsätzlich ein Studium mit hohem Präsenzanteil, daher wird auch nach möglichst viel Präsenzlehre gestrebt.

    Die Situation entwickelt sich jedoch dynamisch. Abhängig von der Entwicklung der SARS-CoV2-Pandemie und den behördlichen Vorgaben kann es daher – auch kurzfristig – zu Änderungen der Modalitäten kommen. Die jeweiligen Details betreffend der Abhaltungsmodi werden den Studierenden rechtzeitig über die entsprechenden Kanäle (Mail-Aussendung, m3e-Studyguide, Homepage) zur Kenntnis gebracht.

    Bitte beachten Sie, dass Sie während des Semesters jedenfalls für Präsenunterricht zur Verfügung stehen müssen.

    Wir ersuchen um Verständnis, dass wir Anfragen betreffend Präsenzlehre bzw. Distance Learning aufgrund der Menge an Studierenden nicht individuell per E-Mail oder Telefon beantworten können. Sofern Änderungen notwendig werden und beschlossen werden, werden die Studierenden über die geeigneten Kanäle (E-Mail-Aussendungen, m3e-studyguide, ...) informiert. Einzelanfragen können leider nicht beantwortet werden.
  • Werden (negative) Gurgeltests von allesgurgelt.at für die Teilnahme an den SIP-Prüfungen anerkannt?
    Die Gurgeltests von allesgurgelt.at werden in einem zertifizierten Labor mittels PCR-Verfahren ausgewertet und werden daher - sofern der Test mittels Identitätsprüfung durchgeführt wurde - anerkannt.
    Wenn der Test jedoch ohne Identitätsprüfung durchgeführt wurde, berechtigt dieser NICHT zum Einlass.
  • Ich bin Studierende/r aus dem Ausland und muss nach meiner Einreise in Quarantäne – ich verpasse daher nun eine Präsenzeinheit. Was kann ich tun?

    Da sowohl der akademische Kalender als auch die Vorgaben der Bunderegierung hinlänglich bekannt sind, liegt in der Verantwortung der Studierenden, rechtzeitig anzureisen um an den Lehrveranstaltungen teilnehmen zu können.

    Das Versäumen von Lehrveranstaltungen aufgrund von „selbstverschuldeter" Quarantäne (z.B. durch zu spätes Anreisen) gilt daher grundsätzlich als nicht-entschuldigte Anwesenheit ohne Anspruch auf Ersatzleistungen.

  • Bei mir besteht der Verdacht auf eine COVID19-Infektion ODER ich wurde positiv getestet ODER ich bin Kontaktperson. Was soll ich tun?
    Der erste Schritt ist die Kontaktaufnahme mit 1450. Danach kontaktieren Sie uns bitte umgehend per E-Mail an corona-studienabteilung@meduniwien.ac.at (verwenden Sie dazu bitte unbedingt Ihren students-Mailaccount). Sie erhalten dann Informationen zu den nächsten Schritten.
  • Sind die Lernräume der MedUni Wien während der aktuellen Covid19-Situation für Studierende geöffnet?
    Auf Grund der notwendigen COVID-19 Schutzmaßnahmen können die Lernräume der MedUni Wien leider nicht offengehalten werden. Es wurde darauf geachtet, dass zwischen Lehrveranstaltungen im Distant Learning Modus und Präsenzmodus eine Wechselzeit für An- bzw. Abreise von mindest 1 Stunde eingeplant ist.
  • Gelten die für das Sommersemester erstellten Sonderregelungen (anrechenbare Tätigkeiten, Zeiträume der Absolvierung) zur Famulatur noch?
    Ab dem Beginn des Wintersemesters gelten die für das Sommersemester erstellten Sonderregelungen zur Famulatur nicht mehr. Das heißt, Famulaturen können wieder nur in der unterrichtsfreien Zeit abgeleistet werden.
    Nachdem wieder weitgehend normale Möglichkeiten zum Ableisten der Pflichtfamulaturen gegeben sind, können auch Tätigkeiten, die im Sommersemester ausnahmsweise als Famulatur anerkannt wurden (z.B. Telefontriage), nicht mehr als solche anerkannt werden. Es gelten insgesamt wieder die regulären Famulaturrichtlinien der MedUni Wien (siehe https://www.meduniwien.ac.at/web/studierende/mein-studium/diplomstudium-humanmedizin/famulaturen-praktika/).
  • Wie ist die Zutrittsberechtigung für Studierende im AKH?

    FamulantInnen, KPJ-Studierende und PraktikantInnen haben bei Nachweis der entsprechenden Zutrittsberechtigung und eines negativen SARS-CoV2-Befundes (Testergebnis), der nicht älter als 7 Tage sein darf, Zutritt zum AKH.

    Diplomand*innen haben für die Dauer des „harten“ Lockdowns bis 6.12. keinen Zutritt zum AKH. Die Ärztliche Direktorin hat allerdings zugesagt, auf Antrag der Klinikleitung Diplomand*innen einen VPN-Zugang bis 6.12. zu gewähren. Die Klinikleitungen sollen diesbezügliche Sammelanträge an die Ärztliche Direktion richten.

    Da Dissertant*innen in der Regel MitarbeiterInnen der MedUni Wien sind und über einen Mitarbeiter*innenausweis verfügen, haben diese Zutrittsberechtigung ins AKH.

  • Wie sind die Fehlzeitenregelungen mit behördlichem Absonderungsbescheid bei den Praktika im 5. Studienjahr?
    Aufgrund der unterschiedlichen Rahmenbedingungen in den Tertialen des 5. Studienjahrs kann dies nicht pauschal beantwortet werden. Bei Vorliegen eines behördlichen Absonderungsbescheides informieren Sie bitte die im m3e-Studgyuide angegeben E-Mailadresse sowie zusätzlich corona-studienabteilung@meduniwien.ac.at.
  • Ich konnte coronabedingt im klinischen Praktikum im Tertial nur weniger als 50 % anwesend sein. Was soll ich tun?
    Bitte wenden Sie sich an N202@meduniwien.ac.at, damit wir eine Lösung finden können.
  • Finden im 5. Studienjahr Tertialüberprüfungen statt?
    Die Tertialüberprüfungen wurden seit Wintersemester 2020/21 ausgesetzt.
  • Ich absolviere ein oder mehrere Tertiale im AKH Wien. Wie kann ich das AKH betreten?
    Der Zutritt zum AKH Wien ist derzeit nur unter Vorlage einer Zutrittsberechtigung möglich. Diese (gültig für den Zeitraum des Tertials) wird Ihnen rechtzeitig von der Studienabteilung per Mail zugesandt. Diese müssen Sie gemeinsam mit Ihrem Studentenausweis vorzeigen. Es ist dabei ausreichend, die Zutrittsbestätigung elektronisch (z.B. am Smartphone) vorzuweisen.

    Bitte beachten Sie, dass das Betreten des AKH ausschließlich über den Eingang auf Ebene 5 (Haupteingang Währinger Gürtel) möglich sein wird, dort ist ein rascher Einlass durch Vorzeigen Ihre Zutrittsbescheinigung und des Studierendenausweises gewährleistet, bitte halten Sie beide Dokumente schon bereit. Planen Sie für den Zutritt zum AKH bitte 15-20 Minuten ein, um sicherzustellen, dass Sie rechtzeitig im Klinischen Praktikum erscheinen können.

    Wir weisen darauf hin, dass das Bearbeiten derartiger Bestätigungen untersagt ist. Sollten Sie diese Bestätigung bzw. Teile dieser Bestätigung verändern oder anderweitig verwenden, behalten wir uns vor, rechtliche Schritte einzuleiten.
  • Wann erhalte ich meine Zutrittsbestätigung?
    Spätestens am Mittwoch VOR Tertialbeginn. Sollten Sie sie nicht erhalten haben, wenden Sie sich bitte an N202@meduniwien.ac.at.
  • Wie läuft das Distance Learning ab? Wo/wie erhalte ich Informationen dazu?
    Die Studierenden sind zeitgerecht und in geeigneter Form (wie z.B. per E-Mail oder über das elektronische Vorlesungsverzeichnis bzw. die Website der MedUni Wien/Studyguide) über die Durchführung von Lehrveranstaltungen (inkl. Praktika) und Prüfungen im Rahmen der COVID-19 Maßnahmen zu informieren.

    Die betreffenden Informationen für die jeweiligen Lehrveranstaltungen werden im m3e-studyguide (https://studyguide.meduniwien.ac.at/curriculum/n202-2020/?state=0-96163-5939/diplomstudium-humanmedizin) bei den entsprechenden Lehrveranstaltungen hinterlegt. Wichtige Informationen erhalten Sie auch in Ihrem MedUni Wien-students-Mailaccount (https://webmail.students.meduniwien.ac.at/) zugestellt. Beachten Sie auch die für Sie verfügbaren Kurse unter moodle.meduniwien.ac.at.

    Es ist ratsam, sowohl Studyguide als auch Ihren Posteingang regelmäßig zu überprüfen.
  • Brauche ich spezielle Hard- und/oder Software, um am Distance Learning teilnehmen zu können?
    Neben dem für ein Studium „üblichen“ IT-Ausstattung wie PC/Laptop mit Internetzugang und etwaigen Officeprogrammen (bzw. deren kostenfreien Alternativen) benötigen Sie zwingend keine weitere Ausstattung. Spezielle Software muss nicht käuflich erworben werden.
  • Muss ich mich im Webex registrieren?
    Die Registrierung von Studierenden im Webex der Meduni Wien (https://intranet.meduniwien.ac.at/webex) ist schon aus Lizenzgründen nicht vorgesehen und daher technisch verhindert.

    Für eine Teilnahme an Lehrveranstaltungen reicht der Link, der im Zuge der Erstellung eines Meetings oder Events erstellt und ausgesendet oder veröffentlicht wird. Eine Registrierung für die Teilnahme ist nicht notwendig, sondern Sie müssen ggfs. einfach nur Ihren Namen sowie Ihre students-Mailadresse eingeben.
  • Kann ich die Lern- bzw. PC-Räume der MedUni Wien nutzen, um am Distance Learning teilzunehmen?
    Auf Grund der notwendigen COVID-19 Schutzmaßnahmen können die Lernräume der MedUni Wien leider nicht offengehalten werden. Es wurde darauf geachtet, dass zwischen Lehrveranstaltungen im Distant Learning Modus und Präsenzmodus eine Wechselzeit für An- bzw. Abreise von mindestens 1 Stunde eingeplant ist.
  • Kann ich per Smartphone am Distance Learning (z.B. WebEx) teilnehmen?
    Grundsätzlich sollte dies in den meisten Fällen möglich sein, wobei wir davon stark abraten, da die Kommunikations- und Navigierungsmöglichkeiten stark eingeschränkt sind.
    Zu empfehlen ist der klassische PC oder Laptop mit Breitbandinternet.
  • Ich habe noch weitere Fragen! An wen kann ich mich wenden?
    Sie erhalten wie gesagt rechtzeitig alle Informationen. Wenn Sie jedoch zu einer (Pflicht-)Lehrveranstaltung definitiv angemeldet sind, jedoch am Tag des LV-Beginns noch keine Informationen erhalten haben und diese auch im m3e-Studyguide nicht abrufbar sind, wenden Sie sich bitte an die jeweilige allgemeine Kontaktadresse der Lehrveranstaltung im m3e-Studyguide.
  • Sind die derzeitigen Einstiegstermine verpflichtend?
    Ja.
  • Darf ich mein Tertial A/B splitten?
    Nein, dies ist nicht möglich. Ein einmaliger Abteilungswechsel nach 8 Wochen ist natürlich erlaubt.
  • Ist ein Antritt zur Returnweek ohne SIP5a möglich?
    Nein, die positiv absolvierte SIP5a ist Voraussetzung.
  • Ist es in Ordnung, wenn Fortbildungen in der Ausnahmezeit nur per Webinar (nicht aus verschiedenen Kategorien) gesammelt werden?
    Ja, sollte auf der Fortbildungsliste dokumentiert werden.
  • Gilt die Quarantäne als Fehlzeit?
    Nein, verordnete Quarantäne mit Absonderungsbescheid wird nicht als Fehlzeit abgerechnet - diese Fehltage sind am Testatblatt daher nicht auszuweisen.
  • Muss ich gegen COVID19 geimpft sein, um ein KPJ-Tertial anzutreten?
    Die Vorgaben diesbezüglich unterliegen den jeweiligen Krankenanstalten bzw. Krankenanstaltsträgern. Bitte informieren Sie sich im Zweifelsfall rechtzeitig bei der jeweiligen Krankenanstalt bzw. Abteilung, bevor Sie ein Tertial antreten.
  • Ist das KPJ eine Lehrveranstaltung?
    Das KPJ ist keine Lehrveranstaltung im klassischen Sinne, sondern ein Praktikum, das Teil des Studiums ist. Das KPJ ist eigens in §35a UG wie folgt geregelt:
    §35a.(1) Das Klinisch-Praktische Jahr ist Teil des Studiums der Humanmedizin und dient dem Erwerb und der Vertiefung ärztlicher Fertigkeiten, insbesondere im Bereich des praktisch-medizinischen Unterrichts.
    (2) Die aktive Teilnahme an der Betreuung von Patientinnen und Patienten ist nach Maßgabe der Vorschriften des Ärztegesetzes 1998, BGBl. I Nr. 169/1998, möglich. Diese Teilnahme an der Betreuung von Patientinnen und Patienten ist dem Rechtsträger der Lehreinrichtung und nicht der Medizinischen Universität bzw. der Universität, an der eine Medizinische Fakultät eingerichtet ist, oder den in Ausbildung stehenden Studierenden zuzurechnen. Ein Dienst- oder Arbeitsverhältnis zum Rechtsträger der Lehreinrichtung wird dadurch nicht begründet.
    (3) Bloße Unterstützungsleistungen zur Lebensführung der Studierenden durch den Rechtsträger der Lehreinrichtung begründen kein Dienst- oder Arbeitsverhältnis
  • Welche ärztlichen Tätigkeiten dürfen Studierende im Rahmen des KPJ in der Corona-Situation übernehmen?
    Studierende der Medizin sind berechtigt, bestimmte ärztliche Tätigkeiten unselbständig unter Aufsicht und Anleitung durchzuführen. Zu den erlaubten Tätigkeiten zählen nach § 49 Abs 5 ÄrzteG 1998 die
    - Erhebung der Anamnese (Z 1)
    - einfache physikalische Krankenuntersuchung einschließlich Blutdruckmessung (Z 2), die - - Blutabnahme aus der Vene (Z 3) sowie die Vornahme intramuskulärer und subkutaner Injektionen (Z 4).

    Darüber hinaus ist auch die Verrichtung anderer („einzelner weiterer“) ärztlicher Tätigkeiten zulässig, sofern folgende Voraussetzungen gegeben sind:
    - die Beherrschung dieser Tätigkeiten muss zum erfolgreichen Abschluss des Studiums der Medizin zwingend erforderlich sein, dh diese müssen inhaltlich im jeweiligen Medizincurriculum vorgesehen sein;
    - die in Ausbildung stehenden Studierenden der Medizin verfügen nachweislich bereits über die zur gewissenhaften Durchführung erforderlichen Kenntnisse und Erfahrungen im Hinblick auf den Schwierigkeitsgrad dieser Tätigkeiten, dh die entsprechende Qualifikation wurde im Rahmen von Lehrveranstaltungen, Famulaturen bzw. im KPJ erworben und ist entsprechend – etwa in einem Logbuch - dokumentiert;
    - die ärztlichen Leistungen werden unter Anleitung und Aufsicht der ausbildenden Ärzte erbracht.

    Studierende der Medizin dürfen im KPJ somit im Rahmen dieses berufsrechtlich determinierten eingeschränkten Tätigkeitsspektrums ärztlich tätig werden. Es gibt keine Änderungen durch die derzeitige Situation. Anleitungsausmaß, Aufsichtsintensität und -mittel haben sich dabei nach Ausbildungsstand, Erfahrung, Verlässlichkeit und Auffassungsgabe des/der Studierenden sowie nach Komplexität und Gefährlichkeit der jeweiligen Tätigkeit (also etwa auch abhängig vom Gesundheitszustand der PatientInnen und den mit der derzeitigen Situation verbundenen Erfordernissen) zu richten.
  • Erfolgt die Teilnahme am KPJ freiwillig?
    Die Teilnahme am KPJ - wie auch die Erbringung jeder anderen Studienleistung – ist freiwillig. Bleiben Studierende fern fehlt eine notwendige Studienleistung. Die Universität kann ihre Studierenden nicht zwingen, teilzunehmen. Es liegt kein Dienst- oder Arbeitsverhältnis zur Universität vor. Die Lehrkrankenhäuser wurden darauf hingewiesen, dass für die Studierenden eine persönliche Wahlmöglichkeit hinsichtlich KPJ besteht. Die Teilnahme und Anwesenheit ist zwischen Studierenden und Krankenanstalt bzw. Abteilung abzustimmen. Wenn eine Teilnahme erfolgt, sind jedoch die maßgeblichen Vorschriften (Hygienerichtlinien etc) einzuhalten und entsprechende Schutzausrüstung zur Verfügung zu stellen.
Formular (Wintersemester 2020/21) (PDF, 113KB)
Bescheinigung für Studierende über Mitarbeit im Gesundheitswesen im im Rahmen der COVID-19-Maßnahmen für die Anerkennung von freien Wahlfächern. Diese vollständig ausgefüllten Unterlagen bitte im Zuge der Anrechnung der 15 freien Wahlfachstunden an margot.schierer@meduniwien.ac.at übermitteln. 09.09.2020

Für Sie auch interessant:

Studierendenberatung Übersicht diverser Beratungsstellen im Studium Studierendenberatung
Internationale Mobilität Kontaktieren Sie das Internationale Büro International Office
KPJ-Information Allgemeine Infoseite zum KPJ KPJ-Homepage