Skip to main content
Studierende

FAQs zum Thema Zitate, Plagiate und Plagiatprüfung

Weshalb macht man an der MedUni Wien eine Plagiatprüfung?

Antwort:
Die MedUni Wien möchte den hohen Standard der akademischen Abschlussarbeiten durch ein gesteigertes Bewusstsein im Umgang und in der Verwendung von wissenschaftlicher Literatur aufrecht erhalten und sogar noch weiter steigern!

Die Plagiatsprüfung ist zudem keine Prüfung im eigentlichen Sinne, es werden lediglich Textabgleiche verschiedenster Art durchgeführt, um in einer ersten, formalen Überprüfung zu kontrollieren, ob korrekt gearbeitet wurde. Korrekt bedeutet in diesem Zusammenhang unter Einhaltung der geltenden Richtlinien zu "good scientific practice" der MedUni Wien!

Antwort:
Alle Abschlussarbeiten werden von den MitarbeiterInnen der Stelle für Plagiatprüfung zur Gänze untersucht. Problematische Textpassagen werden immer auch im Vergleich zur Gesamtlänge der eingereichten Arbeit gesehen.

Man kann davon ausgehen, dass sich bei minimalen Verstößen - wahrscheinlich - keine Konsequenzen ergeben. Es wird jedoch JEDE studentische Abschlussarbeit und JEDE kritische Textpassage unbedingt absolut INDIVIDUELL begutachtet!

Antwort:
NEIN, diese Vorgehensweise ist absolut NICHT im Sinne der MedUni Wien und kann auch NICHT in Ihrem eigenen Interesse sein! Bitte überarbeiten Sie zusammen mit Ihren oder unter Anleitung durch Ihre Betreuenden Ihre Abschlussarbeit solange, bis Sie sicher sind, korrekt gearbeitet zu haben! Geben Sie erst DANACH ab! Nachdem Sie Ihre Arbeit zur Begutachtung in der Studienabteilung abgegeben haben, wird sie auch - ohne Ausnahmen!!! - plagiatgeprüft werden!

Die Konsequenzen aus dieser Überprüfung werden bei einem negativen Bescheid unverzüglich den CurriculumdirektorInnen weitergeleitet, es gibt somit auch keine Möglichkeit des „Austestens“. Nach Maßgabe der zuständigen CurriculumdirektorInnen werden bei schweren Verstößen auch der „Weisenrat“, die Schiedskommission bzw. die Ethikkommission der MedUni Wien informiert.

Antwort:
Es liegt in der Sorgfaltspflicht der Studierenden und ihrer BetreuerInnen eine ordentlich erstellte Arbeit abzugeben. Da es trotz aller Vorsicht zu technischen Pannen kommen kann, muss man vor der Abgabe der Arbeit gegebenenfalls mehrfach Korrekturlesen. Reklamationen NACH Abgabe der Arbeit gelten NICHT!

Antwort:
Die MitarbeiterInnen der Stelle für Plagiatprüfung gehen jedem einzelnen Verdacht auf Plagiarismus sehr gewissenhaft und sorgfältig nach. Ein Verdacht kommt dann auf, wenn eine Textpassage so oder so ähnlich in einem anderen Werk bereits einmal publiziert worden ist. Demnach KANN eine beanstandete Quelle in den allermeisten Fällen nur aus einer gefundenen Quelle (kann auch aus einer anderen Arbeit, die SIE selbst zuvor verfasst haben!) stammen.

Man wird in JEDEM Fall sehr gründlich überprüfen, wie viel Übereinstimmung eine beanstandete Textpassage mit einer gefundenen Quelle aufweist. Die Konsequenzen daraus ergeben sich individuell. Sollten Sie sich im Unrecht fühlen, steht es Ihnen zu, sich vor den CurriculumdirektorInnen zu erklären und ggf. Gegenbeweise vorzulegen!

Antwort:
NEIN, das sollten Sie keinesfalls machen! Sie MÜSSEN JEDE einzelne Idee und jeden übernommenen fremden Text unbedingt korrekt zitieren! Sollten sich bei mehreren beanstandeten Stellen keine Gegenbeweise finden, muss über die BetreuerInnen der Nachweis von den Studierenden gefordert werden, woher man die jeweilige Quelle bezogen hat. Um solche Pannen zu vermeiden, sollte man schon während der Vorbereitung auf die Abschlussarbeit stets genaue Exzerpte der durchforsteten Literatur erstellen.

Antwort:
Ja, Sie können selbstverständlich TEILE Ihres Methodenteiles aus anderen eigenen Werken verwenden, sofern Sie nicht übermässig lange Textelemente übernehmen. Informieren Sie sich bitte zum Thema  "text recycling" auf der Seite "Was ist KEIN Plagiat?"!

Antwort:
Diese Möglichkeit ist an der MedUni Wien NICHT vorgesehen! Dies hat mehrere Gründe, hauptsächlich möchte die MedUni Wien ALLEN Personen die gleichen Chancen einräumen! Die Stelle für Plagiatprüfung überprüft alle eingereichten studentischen Abschlussarbeiten unabhängig. Zudem wäre der administrative Aufwand den ein allgemeiner Zugang zu diesen Programmen ermöglichen würde aufgrund der relativ hohen Zahl an Abschlussarbeiten unverhältnismäßig hoch.

Sollte sich zukünftig nach Evaluation des Vizerektorates für Forschung und Lehre und der Stelle für Plagiatprüfung jedoch eine Änderung der derzeitigen Arbeitsabläufe abzeichnen, wird man diese Möglichkeit durchaus überdenken.

Antwort:
Diese Ausrede ist KEINESFALLS zulässig! JEDE einzelne Studentin/ JEDER einzelne Student ist für ihre/seine Abschlussarbeit VOLL verantwortlich! Sollte es im Vorfeld bei der Bearbeitung Ihres Diplomarbeits-/ Dissertationsthemas zu Unstimmigkeiten mit Ihren BetreuerInnen kommen und Sie auch nach klärenden Gesprächen noch immer das Gefühl haben Unterstützung zu brauchen, können und sollen Sie mehrere Wege beschreiten: bitte wenden Sie sich zur Unterstützung umgehend an

  • Ihren Instituts-/Klinikvorstand
  • die Studienabteilung
  • die jeweiligen CurriculumdirektorInnen oder an
  • Ihre Studierendenvertreter (ÖH-Med, YSA)

Antwort:
Bitte VERMEIDEN Sie die Verwendung von Internet-Quellen als Referenzen in Ihrer Abschlussarbeit strikt! Die Herkunft des Inhaltes eines Eintrages ist bei derart freizugänglichen und veränderbaren Quellen wie „Wikipedia“ o.ä. Internetseiten meist überhaupt nicht nachvollziehbar, da der Quellennachweis nicht gebracht werden muss; z.T. kommt es auch zu absichtlichem Streuen von Falschmeldungen.

Beachten Sie zum Thema Zitieren aus digitalen Quellen besonders unseren Info-Bereich „Die Literaturliste“!

Antwort:
Ihre Gründlichkeit ist durchaus schätzenswert, allerdings steht diese Möglichkeit den MedUni Wien-StudentInnen und ihren BetreuerInnen NICHT offen! Die MitarbeiterInnen der Stelle für Plagiatprüfung sind NICHT allgemein zugänglich. Dies hat den Vorteil, dass es zu keinerlei Beeinflussung kommen kann und jeder Studierende dieselben Chancen auf eine FAIRE Beurteilung erhalten wird!

Sollten Sie als Studierende Fragen zur Art und Weise eines Zitates haben, wenden Sie sich bitte an Ihre BetreuerInnen NACHDEM Sie sich selbstständig mit der Materie Literaturzitat beschäftigt haben. Dafür stehen Ihnen zum einen die auf diesen Seiten zusammengestellten Informationen zur Verfügung (z.B. "Was ist ein Zitat?"); weiters auch die an der MedUni Wien-Universitätsbibliothek vorrätige Literatur (besonders Artikel in wissenschaftlichen Journalen, e-books, etc.) zur Verfügung.

Antwort:
Grundsätzlich schon. Bitte besprechen Sie die Vorgehensweise zunächst mit Ihren BetreuerInnen. Es liegt in deren Ermessen, wie die Gestaltung der Abschlussarbeit zu sein hat.

Einzige Richtlinie: hauptsächlich ist nur darauf zu achten, dass alle verwendeten Quellen auch tatsächlich deutlich gekennzeichnet werden! Bitte vermeiden Sie dabei jedoch unbedingt Refernzangaben in Fußnoten zu schreiben, da dies nicht den klassischen naturwissenschaftlich-technischen Vorgaben entspricht.

Antwort:
Ihre Gründlichkeit ist durchaus schätzenswert, allerdings steht diese Möglichkeit den MedUni Wien-StudentInnen und ihren BetreuerInnen NICHT offen! Die MitarbeiterInnen der Stelle für Plagiatprüfung sind NICHT allgemein zugänglich. Dies hat den Vorteil, dass es zu keinerlei Beeinflussung kommen kann und jeder Studierende dieselben Chancen auf eine FAIRE Beurteilung erhalten wird!

Sollten Sie als Studierende Fragen zur Art und Weise eines Zitates haben, wenden Sie sich bitte an Ihre BetreuerInnen NACHDEM Sie sich selbstständig mit der Materie Literaturzitat beschäftigt haben. Dafür stehen Ihnen zum einen die auf diesen Seiten zusammengestellten Informationen zur Verfügung (z.B. "Was ist ein Zitat?"); weiters auch die an der MedUni Wien-Universitätsbibliothek vorrätige Literatur (besonders Artikel in wissenschaftlichen Journalen, e-books, etc.) zur Verfügung.

Plagiatprüfung

Sehr gerne werden auch konstruktive Kritik und Verbesserungsvorschläge zu dieser Homepage entgegen genommen!

Sollten Sie nach GRÜNDLICHER Durchsicht aller hier bereitgestellten Informationen noch allfällige weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Studienabteilung, die für Sie zuständigen CurriculumdirektorInnen oder schreiben Sie ein Email.

Email an die Plagiatprüfung

(Stand: 23. September 2010)