Skip to main content

Projektteam


Von Beginn des Projekts an wurde ein Fokus auf trans- und interdisziplinäre Zusammenarbeit gelegt. Die Medizin soll durch Expertise aus der Informatik und ihren verwandten oder untergeordneten Wissenschaften (Physik, Mathematik sowie speziellere Fächer wie Data Science, Medizininformatik, Scientific Computing, etc.) ergänzt werden.

Die zentrale Arbeitsgruppe aus 18 Personen mit Vertreter*innen aller vier beteiligten Universitäten besteht zu etwa zwei Dritteln aus nicht-medizinischen Expert*innen. Vertreten sind unter anderem die Fächer Informatik, Medizininformatik, Elektrotechnik, Wirtschaftsinformatik, Rechts-, Sozial-, Wirtschafts-, Sprach- und Gesundheitswissenschaft.