Skip to main content

Mit Forschung Grenzen überschreiten

Forschung ist ein wesentlicher Bestandteil akademischer Institutionen. Mit dem Eurasia-Pacific-UniNet, dem ASEA-UniNet und den bilateralen Aktionen stehen drei verschiedene Programme für Forschungsaufenthalte zur Verfügung.


Eurasia-Pacific-UniNet Bildungsnetzwerk Kontinente überschreitend

Das Eurasia-Pacific-UniNet, kurz EPU, ist ein Bildungsnetzwerk, gegründet im Jahr 2000, dessen Ziel es ist Forschungsaktivitäten zu initiieren wie auch Kontakte und wissenschaftliche Partnerschaften zwischen österreichischen Universitäten und den Mitgliedsorganisationen in Ost-, Zentral- und Südasien und der Pazifikregion zu etablieren.

Der Fokus liegt dabei auf Kooperationen mit Bildungseinrichtungen der Volksrepublik China, der Mongolei und der Russischen Föderation. Ziele sind Famulaturen in China, die Initiierung und Unterstützung von Forschungsprojekten und die Forcierung und Unterstützung des Austausches von ForscherInnen, Lehrenden und Studierenden der Netzwerkmitglieder.


ASEA-UNINET Forschungskooperationen mit Südostasien

Das ASEA-UNINET ist ein europäisches Universitätsnetzwerk mit dem Ziel Forschungskooperationen mit und in Ländern Südostasiens zu initiieren und zu fördern. Begründet wurde es 1994 von Österreich aus. Die Hauptaktivität des Netzwerkes liegt in der Förderung des Austausches zwischen Europa und SO-Asien. Das sind die Organisation und die finanzielle Unterstützung des Austausches von WissenschaftlerInnen bzw. Postgraduates und den damit verbundenen Wissenstransfer zur Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen den SO-asiatischen und europäischen Universitäten. Zusätzlich sollen gemeinsame Programme generiert werden.

Die Liste der Partneruniversitäten umfasst 17 österreichische, 14 weitere europäische, 1 russische und 35 südostasiatische, davon 18 aus Thailand, 6 aus Indonesien, 8 aus Vietnam, 1 von den Philippinen, 1 aus Malaysia und 1 aus Pakistan.

Das ASEA-UNINET gewährt folgende finanzielle Unterstützung:

  • Besuche von GastforscherInnen aus SO-Asien 
  • Besuche von österreichischen WissenschaftlerInnen in SO-Asien 
    (in der Regel nur Reisekostenersatz; die asiatischen Partneruniversitäten sollten die Aufenthaltskosten zumindest für 1 Woche übernehmen können)
  • Durchführung gemeinsam geplanter Forschungsprogramme 
  • Ausbildungskurse
  • Famulaturen in SO-Asien

Die Höhe der finanziellen Unterstützung richtet sich nach den jährlich zur Verfügung gestellten budgetären Mitteln. 

Projektanträge sind an das Büro für Internationale Mobilitätsprogramme zu richten und werden mit dem jährlichen Budgetantrag der Meduni Wien eingereicht.  


Bilaterale Aktionen

Die Bilateralen Aktionen sind Programme zur Förderung der akademischen Mobilität und von Kooperationsprojekten in Wissenschaft, Forschung und Lehre. Österreich pflegt hier Kooperationen mit Tschechien, der Slowakei und Ungarn. Diese Programme sind für MitarbeiterInnen als auch für Studierende der Hochschulen und Universitäten sowie Forschungseinrichtungen bestimmt.

Die Anmeldung erfolgt über den Österreichischen Austauschdienst ÖAD.

International Office for Student & Staff Affairs

Spitalgasse 23, Ebene 04, Gang 900, Zi 912
1090 Wien

T: +43 (0)1 40160-21023
F: +43 (0)1 40160-921001
internationalmobility@meduniwien.ac.at

Dr. Human Salemi

Eurasia-Pacific-Uninet Koordinator

Assoc. Prof. Priv. Doz. Dr. Ma Yan

Eurasia-Pacific-Uninet Stellvertreterin

Institut für Pathophysiologie & Allergieforschung,
Zentrum für Pathophysiologie, Infektiologie und Immunologie
Währinger Gürtel 18-20
1090 Wien

T: +43 (0)1 40400-5784
yan.ma@meduniwien.ac.at


Vizerektorin Univ.-Prof.in Dr.in Anita Rieder

ASEA-Uninet Koordinatorin der MedUni Wien

Kinderspitalgasse 15/I
1090 Wien

T: +43 (0)1 40160-10141
anita.rieder@meduniwien.ac.at 

Für Sie auch interessant

Webseite Eurasia-Pacific-Uninet Hier finden Sie noch weitere Informationen zum Thema Eurasia-Pacific-Uninet. Webseite Eurasia-Pacific-Uninet
ASEA-UNINET Hier finden Sie noch weitere Informationen zum Thema ASEA-UNINET. Webseite ASEA-UNINET
ÖAD Hier finden Sie noch weitere Informationen zum Thema ÖAD. Webseite ÖAD