Skip to main content English

Studienziel & Qualifikationsprofil

Zielsetzung

Der Universitätslehrgang „Prothetik und interdisziplinäre Therapiekonzepte“ – Master stellt eine postgraduelle Aus- und Weiterbildung für praktizierende ZahnärztInnen dar. Der Lehrgang baut auf dem Studium der Zahnheilkunde auf und vermittelt eine Spezialisierung im Bereich der Prothetik sowie die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Disziplinen der Zahnheilkunde und der Medizin. Neben dem Erwerb wissenschaftlicher Grundlagen bildet ein Update der theoretischen und der praktischen Ausbildung unter Supervision von ExpertInnen aus dem Gebiet der Prothetik die Basis für diesen Universitätslehrgang.


Das Ziel des Lehrgangs liegt in der Vermittlung von detailliertem praktischem und theoretischem Wissen, das bei weitem den Inhalt der studentischen Ausbildung übersteigt. In logischer Fortsetzung dieser theoretischen und praktischen Fertigkeiten sollen praxisrelevante Inhalte aus allen prothetischen Teilgebieten gelehrt werden.


Die erhöhte Lebenserwartung der Bevölkerung führt zu einer höheren Anzahl älterer PatientInnen, für die eine adäquate Behandlung des Kauorgans eine wichtige Verbesserung der Lebensqualität bewirkt. Die Zahl der PatientInnen mit Funktionsstörungen im stomatognathen System steigt ständig an. Daher ist ein umfangreiches Training der diagnostischen und therapeutischen Optionen aus der Sicht von Public Health unbedingt erforderlich. Ein wichtiger Teil des Curriculums sind daher Diagnose und Therapie der Funktionsstörungen.

Ein eigener Schwerpunkt liegt auf der interdisziplinären Therapie des schwierigen Patienten: Patienten mit zusätzlichen medizinischen Problemen, schwierigen Kiefersituationen, chirurgischen Interventionen, Patienten mit Phobien sowie anderen neurologischen oder psychiatrischen Problemen

Qualifikationsprofil

AbsolventInnen des Universitätslehrgangs „Prothetik und interdisziplinäre Therapiekonzepte“ - Master erlangen die theoretischen und praktischen Fähigkeiten, um komplexe prothetische Fälle interdisziplinär planen und eigenverantwortlich behandeln zu können. Sie erlangen umfangreiches innovatives Wissen und klinische Fertigkeiten auf dem Gebiet der Keramikrestauration, der Teleskopprothetik und Implantatprothetik sowie auf dem Gebiet der Diagnostik der Dysfunktionen des Kauorgans.

Der Universitätslehrgang „Prothetik und interdisziplinäre Therapiekonzepte“ - Master vermittelt eine vertiefte, wissenschaftlich und methodisch hochwertige, auf dauerhaftes Wissen ausgerichtete Bildung, welche die Absolventinnen und Absolventen für eine Weiterqualifizierung und für eine Beschäftigung in beispielsweise folgenden Tätigkeitsbereichen befähigt und international
konkurrenzfähig macht:

• Diagnostik und Therapie der Funktionsstörungen
• Okklusale Medizin
• Interdisziplinäre Fallplanungen
• Orthodontie
• Interdisziplinäre Therapie komplexer Patienten