Skip to main content

100. Geburtstag von Emanuel Trojan

Events

24. Jänner 2019
13:45-19:30

 

Van Swieten Saal der MedUni Wien
Van-Swieten-Gasse 1a
1090 Wien

 

Programm Event zum Kalender hinzufügen (ICAL)

 

Der gebürtige Prager Emanuel Trojan (1919 bis 2011) studierte in Prag und arbeitete nach seiner Zeit als Lazarettarzt im Zweiten Weltkrieg bei Lorenz Böhler. Über ein Jahr verbrachte er bei René
Fontaine in Strasbourg und drei Monate bei Robert Ducroquet in Paris. Von 1956 bis 1966 war er
Stellvertreter von Otto Russe im UKH Meidling, bevor er auf Einladung von Paul Fuchsig als Oberarzt an die I. Unfallstation der I. Chirurgischen Universitätsklinik ging. Er habilitierte und übernahm im Jahr 1971 als ordentlicher Universitätsprofessor die Lehrkanzel für Unfallchirurgie I. Von 1973 bis zu seiner
Pensionierung im Jahr 1990 war er Vorstand der I. Universitätsklinik für Unfallchirurgie Wien.

Bis 1989 veröffentlichte Emanuel Trojan 116 wissenschaftliche Arbeiten. Er publizierte die Ergebnisse seiner Studien zu konservativ behandelten Hüftverrenkungsbrüchen, Kahnbeinbrüchen der Hand, zu Mittelhand- und Phalangenfrakturen der Hand, die Ergebnisse der konservativen Behandlung von
Wirbelbrüchen, der Unterarmfrakturen, des Ellbogens und Oberarmes.

Sein umfassendes Wirken umfasste zahlreiche Funktionen in Fachgesellschaften. Aufgrund seiner Verdienste wurde er vielfach ausgezeichnet.

Emanuel Trojans Schüler besetzten 13 unfallchirurgische Primariate, neun seiner Assistenten
habilitierten und drei wurden zu außerordentlichen Professoren ernannt. Seine Verdienste um die
Fortentwicklung der Unfallchirurgie in Österreich können nicht hoch genug eingeschätzt werden.