Skip to main content

Komplexe laparoskopische Eingriffe in der benignen Gynäkologie

Events

25. November 2019 - 26. November 2019
8:00-16:00

 

AKH Wien, Medizinischer Universitätscampus
Ebene 9, OP-Gruppe I
Währinger Gürtel 18-20, 1090 Wien

Pathologisch-anatomische Sammlung im Narrenturm
des Naturhistorischen Museums
Spitalgasse 2, 1090 Wien

Zentrum für Anatomie und Zellbiologie,
Abteilung für Anatomie
Medizinische Universität Wien
Währinger Straße 13, 1090 Wien

 

Webseite Event zum Kalender hinzufügen (ICAL)

 

Der minimal-invasive Zugang ist State of the Art für das chirurgische Management zahlreicher gynäkologischer Pathologien und nimmt eine zentrale Stellung in unserem Fachgebiet ein. Mit dem Ziel die operationsbedingte Morbidität weiter zu reduzieren, erweitert sich das Indikationsspektrum minimal-invasiver Methoden laufend, und die angewandten Operationstechniken
unterliegen stetiger Innovation und Entwicklung. Für die komplexen und technisch anspruchsvollen
laparoskopischen Eingriffe im kleinen Becken sind ausgeprägte Anatomiekenntnisse und chirurgische
Expertise notwendig. Dieser Kurs richtet sich an Fortgeschrittene und beschäftigt sich praxisorientiert mit den neuesten Entwicklungen der endoskopischen Chirurgie in der benignen Gynäkologie. An anatomischen Präparaten von Körperspenden werden Anatomiekenntnisse vertieft, komplexe laparoskopische Techniken trainiert und die praxisnahe Simulation von gynäkologischen Operationen ermöglicht. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Darstellung der Ureteren und den retroperitonealen Präparationstechniken. Ein überregionales Tutorenteam bietet interaktive
Vorträge, Übungen am Pelvitrainer, Hands-on-Übungen am anatomischen Präparat sowie Live-OPs im AKH
Wien.

Weitere Informationen und Programm

 

Anmeldung

 

Anmeldung (auf 15 TeilnehmerInnen begrenzt) und
Information: laparoskopiekurs@meduniwien.ac.at
Teilnahmegebühr: Euro 700,-