Skip to main content

Ringvorlesung - Was ist schon normal? Ansätze für eine moderne, personalisierte Medizin

Events

02. Oktober 2018
17:00-19:15

09. Oktober 2018
17:00-19:15

16. Oktober 2018
17:00-19:15

23. Oktober 2018
17:00-19:15

30. Oktober 2018
17:00-19:15

06. November 2018
17:00-19:15

13. November 2018
17:00-19:15

20. November 2018
17:00-19:15

27. November 2018
17:00-19:15

04. Dezember 2018
17:00-19:15

11. Dezember 2018
17:00-19:15

18. Dezember 2018
17:00-19:15

08. Jänner 2019
17:00-19:15

15. Jänner 2019
17:00-19:15

22. Jänner 2019
17:30-19:15

 

AKH Wien
Hörsaalzentrum Ebene 7, KR 11
Währinger Gürtel 18-20
1090 Wien

 

Event zum Kalender hinzufügen (ICAL)

 

Welchen Einfluss haben Alter, Behinderungen, der kulturelle oder sozioökonomische Hintergrund, das Geschlecht oder die sexuelle Orientierung von Menschen auf die Symptomatik, Diagnose, Therapie, Versorgung und Prognose bestimmter Krankheiten? Aus welchen Gründen haben unterschiedliche Personengruppen ungleichen Zugang zum Gesundheitssystem und unterschiedliches Gesundheitsverhalten? Diese Fragen werden im Rahmen der Vorlesungsreihe bearbeitet, um als angehende/r MedizinerIn Strategien zu entwickeln, Ungleichbehandlungen entgegenzuwirken.

Als freies Wahlfach anrechenbar (3 Std.). Für den Abschluss der Gender-Ringvorlesung müssen mindestens 8 Vorlesungstermine von der Vorlesungsreihe „Gewalt, Geschlecht und Gesundheit“ UND mindestens 4 Termine von „Eine von fünf – Gesundheit und Gewalt im sozialen Nahraum“ besucht werden. Anmeldung bitte bei beiden Vorlesungsreihen!

Genauere Informationen

 

Programm

 

2.10.2018 Einführungsvorlesung
Karoline Rumpfhuber und Sandra Steinböck, Stabstelle Gender Mainstreaming und Diversity

9.10.2018 Kommunikation zwischen ÄrztInnen u. PatientInnen interkulturell betrachtet
Ruth Kutalek, Abteilung für Sozial- und Präventivmedizin, Zentrum für Public Health

16.10.2018 Eine einfache Wahrheit über Homosexualität: so viele Fragen, so wenig Zeit
Igor Grabovac, Abteilung für Sozial- und Präventivmedizin, Zentrum für Public Health

23.10.2018 Die Bedeutung von Unterschieden aus sozialmedizinischer Sicht
Ursula Kunze, Abteilung für Sozial- und Präventivmedizin, Zentrum für Public Health

30.10.2018 Transgender Ambulanz
Ulrike Kaufmann, Frauenklinik

6.11.2018 Inter(sex) - variations beyond binarity
Brigitte Litschauer, UK für klinische Pharmakologie

13.11.2018 Umgang mit körperlicher Behinderung und chronischen Erkrankungen eorg Fraberger, UK f. Orthopädie

20.11.2018 Sozioökonomischer Status und Gesundheitssystem
Anita Rieder, Abteilung für Sozial- und Präventivmedizin, Zentrum für Public Health

27.11.2018 Intersektionalität
Anita Rieder, Abteilung für Sozial- und Präventivmedizin, Zentrum für Public Health

4.12.2018 Arm, alt und krank
Miriam Leitner, UK für Innere Medizin III

11.12.2018 Diversity u. Rehabilitation mit besonderer Berücksichtigung von kulturellen Aspekten Fadime Cenik, Richard Crevenna, Mohammad Keilani, UK für Physikalische Medizin u. Rehabilitation

18.12.2018 Was ist normal? So sein wie andere?
Stefan Vater, Bildungssoziologe Wien

8.1.2019 Transkulturelle Psychiatrie
Türkan Akkaya-Kalayci, UK für Kinder- und Jugendpsychiatrie

15.1.2018 Die Rolle der Religion in der Medizin
Arno Preis, Klinische Seelsorge im AKH

22.1.2018 Abschluss und Feedback
Karoline Rumpfhuber und Sandra Steinböck, Stabstelle Gender Mainstreaming und Diversity

 

Anmeldung

 

Online-Anmeldung bis 31.10.2018 über MedCampus – campus.meduniwien.ac.at. oder per E-Mail an gendering@meduniwien.ac.at