Skip to main content

news

MedUni Wien koordiniert europäische Initiative zu Ausbildung und Training

(Wien, 04-02-2010) Die Medizinische Universität Wien koordiniert die mit 7, 7 Millionen Euro dotierte EU-Plattform EMTRAIN für Ausbildung und Training in pharmazeutischer Medizin in Europa in den nächsten sieben Jahren. Damit nimmt die Wiener MedUni eine zentrale Rolle in der europäischen „Innovative Medicines Initiative“ (IMI) ein und stärkt das internationale Profil des Hauses hinsichtlich Lehrkompetenz und postgraduelle Studien.

EMTRAIN - European Medicines Research Training Network (www.emtrain.eu) ist die paneuropäische Plattform für Information, Kommunikation und Harmonisierung zu allen IMI JU Ausbildungs- und Trainingsprogrammen im Bereich der medizinisch-pharmazeutischen Forschung. Wie auch die IMI JU (Innovative Medicines Initiative Joint Undertaking; www.imi.europa.eu) ist EMTRAIN eine Public-Private-Partnerschaft der Europäischen Kommission und der Europäischen Föderation der Pharmazeutischen Industrien und Gesellschaften (EFPIA).

In Übereinstimmung mit dem Bologna-Prozess, der einen einheitlichen europäischen Hochschulraum schaffen soll, wird nun unter der Leitung von Ao. Univ. Prof. Dr. Michael Wolzt (Universitätsklinik für Klinische Pharmakologie) eine Plattform geschaffen, die Master- und PhD-Studien, sowie andere fachspezifische Programme zur postpromotionellen Aus- und Weiterbildung auf dem Gebiet der pharmazeutischen Medizin koordiniert. Das Projektbüro an der MedUni Wien wird wissenschaftlich und administrativ von Fr Dr.in Ghazaleh Gouya und Fr. Mag.a Christa Janko geleitet.
Wolzt zur neuen Herausforderung: „Vorerst gilt es, einen umfassenden Überblick über die bestehenden Angebote zu gewinnen und sie zu koordinieren. Ziel wird dann ein Ausbau in allen EU-Mitgliedsstaaten und assoziierten Ländern sein. Auch die Einrichtung eines virtuellen »Student’s office« ist geplant. Diese Anlaufstelle wird allen Interessierten zugänglich sein, Zielgruppe sind in erster Linie Studierende an Universitäten, sowie Wissenschafter in akademischen Projekten und in der pharmazeutischen Industrie.“

Rektor Wolfgang Schütz freut sich über die Rolle der MedUni Wien bei dieser gesamteuropäischen Initiative: „IMI und EMTRAIN sind wichtige europäische Initiativen, um Europa in der pharmazeutischen Forschung zu stärken. Die MedUni Wien wird diesen Prozess als größte Medical School der Welt nun führend mitgestalten."

» www.emtrain.eu