Skip to main content

news

Ministerien nominieren Mitglieder des Forschungsrates

(Wien, 08-09-2010) Wissenschaftsministerin Beatrix Karl hat nun die von ihrem Haus zu entsendenden Mitglieder des Rats für Forschung und Technologieentwicklung (RFT) nominiert. Es handelt sich dabei um die Mikrobiologin Renee Schroeder (Max F Perutz Laboratories), den Genetiker Markus Hengstschläger (MedUni Wien), den Rektor der Technischen Universität (TU) Wien, Peter Skalicky, und die Rechtswissenschafterin Marianne Hilf von der Universität St. Gallen.

Als Vorsitzenden des Forschungsrats wünscht sich Karl einen "renommierten Wissenschafter", welcher der Bezeichnung des Beratungsgremiums der Bundesregierung "gerecht wird", so Karl am 7. September bei einer Pressekonferenz in Wien. Damit könnte sich ein Konflikt mit Infrastrukturministerin Doris Bures anbahnen.

Bures für Androsch
Bures hatte bereits vor zwei Wochen im Rahmen der Alpbacher Technologiegespräche die ihr zustehenden Nominierungen für vier RFT-Mitglieder präsentiert: Sie hatte den Industriellen Hannes Androsch, Gabriele Ambros, Verlagsleiterin beim Bohmann Verlag und Präsidentin von Forschung Austria, die Unternehmensberaterin Karin Schaupp und die Biotechnologin Gi Eun Kim, Professorin an der Seokyeong University in Seoul (Südkorea) in den RFT entsendet und sich Androsch als neuen Vorsitzenden gewünscht.
Tatsächlich gewählt wird der Vorsitzende alleine von den acht Mitgliedern, Vorgaben von der Politik sind im Gesetz nicht vorgesehen und auch Karl betonte, "nichts von politischen Zurufen zu halten". Die konstituierende Sitzung soll voraussichtlich Anfang Oktober stattfinden.

Karl hatte bei den Technologiegesprächen noch erklärt, dass sie mit ihren Nominierungen erst auf den Beschluss der geplanten Nationalen Forschungsstrategie warten wolle. Diese soll erst nach Vorliegen der Budgetzahlen, also nicht vor Dezember, verabschiedet werden. Bures hatte dies kritisiert und auch Androsch hatte angekündigt, schon vorher eine konstituierende Sitzung des Rates abzuhalten - was allerdings rechtlich nicht möglich gewesen wäre.

Karl betonte, dass die vier von ihr entsendeten Räte die Forschung von innen kennen würden und wüssten, welche Bedürfnisse die Forscher haben. Thematisch wünscht sie sich von "ihren Mitgliedern" eine "starke Verankerung der Interessen von Wissenschaft und Forschung in der Expertise des RFT". Die EU-Strategie 2020, die eine Stärkung von Wissenschaft und Forschung vorsieht, hält Karl als "wertvollen Wegweiser" für den RFT, von dem sie sich auch Rat für die Ausarbeitung des Hochschulplans erhofft. Schließlich erwartet sich die Ministerin einen Beitrag des Rates zur Wissenschaftskommunikation.
Schroeder und Hengstschläger erklärten, einen besonderen Schwerpunkt auf die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchs legen zu wollen. Schroeder möchte sich vor allem auf Grundlagenforschung konzentrieren, Hengstschläger auch ethische bzw. bioethische Fragen ansprechen.

Forschungsrat: Die neuen Mitglieder
Die Zusammensetzung des neuen Rats für Forschung und Technologieentwicklung (RFT) ist fix. Sowohl Infrastrukturministerin Doris Bures als auch Wissenschaftsministerin Beatrix Karl haben - wie im Gesetz vorgesehen - je vier Mitglieder nominiert. Im Folgenden die neue Zusammensetzung des Rates, der seine konstituierende Sitzung voraussichtlich Anfang Oktober abhalten wird, sowie die bisherigen Mitglieder, deren Amtsperiode am 6. September abgelaufen ist.

Die neuen RFT-Mitglieder:
Entsendet vom Infrastrukturministerium:
- Hannes Androsch (Industrieller und u.a. Aufsichtsratschef des Austrian Institute of Technology)
- Gabriele Ambros (Verlagsleiterin Bohmann Verlag, Präsidentin von Forschung Austria)
- Karin Schaupp (Unternehmensberaterin)
- Gi Eun Kim (Biotechnologin, Seokyeong University in Seoul)

Entsendet vom Wissenschaftsministerium:
- Renee Schroeder (Molekularbiologin, Uni Wien) MFPL
- Markus Hengstschläger (Genetiker, MedUni Wien)
- Peter Skalicky (Rektor der Technischen Universität Wien)
- Marianne Hilf (Rechtswissenschafterin, Universität St. Gallen)

Die bisherigen RFT-Mitglieder:
- Knut Consemüller (Vorsitzender)
- Günther Bonn (stv. Vorsitzender)
- Dervilla Donnelly
- Albert Hochleitner
- Reinhard Petschacher
- Hans Schönegger
- Jürgen Stockmar
- Gabriele Zuna-Kratky