Skip to main content

news

FFG fördert MedUni Wien-Projekt von Ewald Moser mit 1,2 Mio. Euro

(Wien, 27-10-2011) Ewald Moser vom Zentrum für Medizinische Physik und Biomedizinischen Technik an der MedUni Wien erhielt von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) den Zuschlag für ein Projekt mit einem Gesamtvolumen von über 1,2 Millionen Euro, das vom BMWFJ mitfinanziert wird.

In dem drei Jahre dauernden Projekt mit dem Titel „Vienna Research Studio for Ultra-Highfield Magnetic Resonance Applications“ werden am Exzellenzzentrum Hochfeld-MR Geräte und Methoden entwickelt, um die umfangreichen Möglichkeiten der Magnetresonanztechnologie bei 7 Tesla optimal für die Grundlagenforschung und klinische Studien nützen zu können. Beteiligt sind Firmen aus dem In- und Ausland, die sich speziell mit dem Bau und der Entwicklung von Hochfrequenzspulen und MR-kompatiblen Peripheriegeräten (z.B. Ergometer) und Komponenten wie Elektroden oder Sensoren beschäftigen.

Dieses Projekt in der Grundlagentechnologie und das ebenfalls am MR-Exzellenzzentrum für Hochfeld-MR an der MedUni laufende, von der Stadt Wien mit 2 Mio. € geförderte, Projekt „VIACLIC“ unter der Leitung von Siegfried Trattnig unterstreichen auch die gemeinsame Ausrichtung der physikalischen Grundlagenforschung mit der medizinischen Anwendung. Moser: „Beide Zweige arbeiten einander zu um Synergien und Mehrwert zu schaffen.“

Das gemeinsame Ziel ist, dass das Exzellenzzentrum an der MedUni Wien für Siemens Medical Solutions das Referenzzentrum weltweit für klinische Applikationen auf 7 Tesla werden soll.

Zur Person
Ewald Moser ist der Nestor der medizinisch-wissenschaftlichen Magnetresonanz Grundlagenforschung in Österreich, die er bereits 1985 an der Medizinischen Fakultät in Wien etablierte. Ab 1993 unterstützte er die Etablierung der Hochfeld-MR und 1996 wurde der erste Ganzkörper-3-Tesla-MR-Tomograph in Österreich installiert. Mit Siegfried Trattnig gründete er 2003 das Exzellenzzentrum Hochfeld-MR an der MedUni Wien, dem beide als Co-Direktoren vorstehen. Moser hat in seiner Karriere mehr als 180 Publikationen verfasst.  und über 5 Millionen € an Drittmittel eingeworben. Er ist bereits seit Jahren im Vorstand der europäischen MR-Gesellschaft (ESMRMB) aktiv.