Suche: 
 
 
 
 
 
 
 
Printtrenner
 
 
 
 
 
Fotolia

40 Prozent der Menschen in der EU leiden an einer nicht-alkoholischen Fettleber, eine Erkrankung, die in der Wohlstandsgesellschaft als Folge von Diabetes und Übergewicht immer häufiger wird. Derzeit ist es nicht möglich, den weiteren Verlauf der Erkrankung – bis hin zur Leberzirrhose und Leberkrebs – zu prognostizieren. Zusätzlich besteht ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt und Nierenschäden. Genau das soll künftig mit einem Risiko-Score mit verschiedenen Biomarkern möglich sein.

 
 
 
 
 

Ein bekanntes "Krebsgen" bei Lungentumoren generell ruhigzustellen, könnte kontraproduktiv sein

Bisher gab es keinen Impfstoff gegen das Virus und die damit verbundene fiebrige Erkrankung

Lungenkrebs: Rauchen begünstigt seltene Mutationen, deren Mehrheit schwerer zu therapieren ist

 
 
 
 


 

Linking Life & Sciences

„Linking Life and Sciences“ ist eine neue Plattform für die Life Science Community in Form von Veranstaltungen, um abseits konkreter Forschungsvorhaben voneinander zu lernen und miteinander neue Wege zu ermöglichen. Mathias Uhlen, Direktor des schwedischen „SciLifeLab“ und Organisator des „Human Protein Atlas“, bietet einen Einblick in „SciLifeLab“ und spricht über seine Erfahrungen mit diesem „schwedischen Weg“.

Datum: 12. März 2015, 16-18 Uhr
Ort: Van Swieten Saal, 1090 Wien, Van-Swieten-Gasse 1a


13.03.2015
11.00-13.00 Uhr
vfwf-Universitätsvorlesung
Ort: Hörsaalzentrum, Hörsaal 3
16.-20.3.2015Woche des Gehirns an der MedUni Wien
Verschiedene Veranstaltungen rund um das Gehirn
20.03.2015
16.00-17.00 Uhr
Infoveranstaltung zum Aufnahmeverfahren MedAT
Großer Hörsaal, Universitätszahnklinik Wien, Sensengasse 2a

» zum Kalender   

 
 
 
 
 
Printtrenner
 
© MedUni Wien  | 

Medizinische Universität Wien, Spitalgasse 23, A-1090 Wien, Tel.: +43 1 40 160-0