Liebe Besucherin, lieber Besucher!

Univ. Prof. Dr. Reinhard Windhager

Herzlich Willkommen auf den Seiten der Universitätsklinik für Orthopädie der Medizinischen Universität Wien am Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Wien.
Leiter: o. Univ.-Prof. Dr. Reinhard Windhager (CV)

Die Universitätsklinik für Orthopädie versteht sich als universitäres Zentrum zur Diagnose und Therapie und Prävention von angeborenen und erworbenen Erkrankungen des Bewegungsapparates. Es ist unser oberstes Ziel, den PatientInnen die bestmögliche medizinische Behandlung zukommen zu lassen.

Auf den Unterseiten finden Sie Informationen für PatientInnen, Angehörige, medizinisch Interessierte, Studierende, ÄrztInnen und WissenschafterInnen.

Veranstaltungen
 

Infotag über die neuesten Erkenntnisse zum Gelenkersatz für Knie und Hüfte - EINTRITT FREI[mehr]

 

15/02/16 - 19/02/16 Wien [mehr]

 

AKH Wien, Ebene 9, Raumnummer: 9:MN08 [mehr]

 

16.6.2015 von15h 30 bis 19h 20 Van Swieten Saal, MedUniWien [mehr]

 

Kongresse / Termine / Deadlines [mehr]

 

Jeden Donnerstag findet von 13:00 - 14:00 im Holzknechtraum der Radiologie, Ebene 8 (Raum 08.F4.04), das Infektionsboard statt.[mehr]

 
 
News
 
   

am Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Wien

 
 

Vom 9.-12.April fand heuer der ECCMID 2016 (European Congress of Clinical Microbiology and Infectious Diseases) in Amsterdam statt. Mit insgesamt 11,640 Teilnehmern aus 123 Ländern, wie Grossbritannien, den Niederlanden, USA, Frankreich, Deutschland, Spanien, Italien, Belgien und Russland ist es der größte europäische Infektionskongress. Im Rahmen des Kongresses wurden über 200 Sessions, 11 Keynote Lectures, mehr als 100 Symposien, 20 Workshops und Meet-the-Expert Sessions veranstaltet, welche das gesamte Feld der Infektionskrankheiten und klinischen Mikrobiologie abdeckten. Insgesamt wurden mehr als 3000 Abstracts und Posters präsentiert. Priv.-Doz. Dr. Richard Lass präsentierte im Rahmen des Kongresses seine Arbeit  „Bacterial adherence to different components of total hip prosthesis in patients with prosthetic joint infection" und konnte in diesem internationalen multidisziplinären Rahmen mit zahlreichen Experten neue Erkenntnisse und Wissen auf dem Gebiet der Protheseninfekte gewinnen und die Universitätsklinik für Orthopädie der Medizinischen Universität Wien würdig vertreten. ECCMID 2016

 
 

Dr. Maximilian Kasparek untersucht das biomechanische Verhalten verschiedener Osteotomie-Techniken bei schweren Hallux-Valgus Fehlstellungen im Adolf Lorenz Labor für Biomechanik. Sein Projekt wurde aktuell im Rahmen des „Medizinisch-Wissenschaftlichen Fond des Bürgermeisters der Bundeshauptstadt Wien“ gefördert. Die Urkundenverleihung fand am 23. Februar 2016 im Rathaus durch Gesundheitsstadträtin Mag. Sonja Wehsely statt und konnte, aufgrund des derzeitigen Forschungsaufenthaltes von Dr. Kasparek in den USA, stellvertretend durch den Leiter des Biomechaniklabors DI Emir Benca übernommen werden.Biomechanical Comparison of Proximal Chevron Osteotomy vs Modified Lapidus Osteotomy of the First Metatarsal. M. Kasparek, E. Benca, L. Hirtler, Willegger M, F. Wenzel, S. Zandieh, R. Windhager, R. Schuh.   DI Emir Benca mit der Gesundheitsstadträtin Mag. Sonja Wehsely

 
 

Die Universitätsklinik für Orthopädie bietet ab dem Sommersemster 2016 eine neue Lehrveranstaltung an: Introduction to Applied Biomedical Engineering(Prof. Dieter Pahr vom Institut für Leichtbau und Struktur-Biomechanik von der technischen Universität Wien und DI Emir Benca, technischer Leiter des Adolf Lorenz Labor für Biomechanik an der Universitätsklinik für Orthopädie,)Die Lehrveranstaltung setzt sich mit Ingenieursmethoden in der Medizin sowie med. Forschung, und insbesondere der orthopädischen, sowie Unfallchirurgie auseinander. Zu den Lehrinhalten gehören Biomechanik, medizinische Physik und Bildgebung, biomechanische Tests biologischer Gewebe und Implantate, sowie numerische Methoden für nichtinvasive Simulation von biomechanischen Systemen. Das Ziel der Lehrveranstaltung ist die Vermittlung fundamentaler Kenntnisse für MedizinstudentInnen, insbesondere jener mit Interesse an Orthopädie und Unfallchirurgie, um simple biomechanische Systeme beschreiben zu können, aber auch die Möglichkeiten, sowie Limitationen der modernen biomedizinischen Forschung aufzuzeigen. Den Studenten wird am Ende des Semesters die Möglichkeit geboten ihr Wissen in einem einfachen biomechanischen Versuchsaufbau anzuwenden. Die Lehrveranstaltung wird in der englischen Sprache abgehalten und ist im Umfang von 2 Semesterwochenstunden.

 
 

im VORSTAND der ÖGC