Skip to main content

Datenschutzerklärung

Der Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten ist der MedUni Wien ein großes Anliegen.

Der Umgang mit Personendaten erfolgt daher im Einklang  mit den Grundsätzen und Anforderungen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) sowie des österreichischen Datenschutzgesetzes (DSG) unter Berücksichtigung einschlägiger Bestimmungen der Materiengesetze.

Die MedUni Wien unterstützt Betroffene in der Ausübung ihrer gesetzlich gewährleisteten Rechte. Neben dem Recht auf Information können Betroffene unter Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben das Recht auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung, Datenübertragbarkeit und Widerspruch geltend machen.

Kontaktdaten des/der Datenschutzbeauftragten

Medizinische Universität Wien
Spitalgasse 23
1090 Wien

T: +43 (0)1 40160-21410
E-Mail: datenschutz@meduniwien.ac.at

Datenschutzerklärungen (Art 13f DSGVO)

Mit den untenstehenden Datenschutzerklärungen kommt die MedUni Wien ihren Informationspflichten iSd Art 13f DSGVO nach. Darin wird unter anderem ersichtlich gemacht, welche Daten zu welchem Zweck und auf welcher Rechtsgrundlage verarbeitet werden. 

Auskunftsrecht (Art 15 DSGVO)

Jede betroffene Person hat das Recht von der MedUni Wien eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden.

Ein Auskunftsbegehren ist an datenschutz@meduniwien.ac.at zu richten.

Sofern die MedUni Wien eine große Menge von Informationen über eine betroffene Person verarbeitet, kann vor der Auskunftserteilung verlangt werden, dass die betroffene Person im Rahmen ihrer Mitwirkungspflicht präzisiert, auf welche Informationen oder welche Verarbeitungsvorgänge sich ihr Auskunftsersuchen bezieht.

Recht auf Löschung (Art 17 DSGVO)

Das Recht auf Löschung von personenbezogenen Daten steht der betroffenen Person zu, sofern einer der in Art 17 Abs 1 DSGVO genannten Gründe zutrifft. Beispielsweise kann der Betroffene von diesem Recht Gebrauch machen, wenn der rechtmäßige Zweck der Verarbeitung fehlt oder weggefallen ist. Letzteres ist insbesondere dann der Fall, wenn die betroffene Person eine zuvor erteilte  Einwilligung widerrufen oder berechtigt Widerspruch iSd Art 21 DSGVO gegen die weitere Datenverarbeitung eingelegt hat.

Ausnahmen vom Löschungsrecht bestehen zum Schutz des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, bei Bestehen einer rechtlichen Verpflichtung zur Verarbeitung, bei Verarbeitung zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, und bei Verarbeitung für Zwecke des öffentlichen Gesundheitswesens oder für Archiv-, Forschungs- oder Statistikzwecke.