Zentrum für Pathobiochemie und Genetik

Markus Hengstschläger

Die beiden Institute des Zentrums für Pathobiochemie und Genetik betreiben Forschung, Lehre und klinische Diagnostik im Bereich Humangenetik.

Wir betreiben Lehre für Studierende der Humanmedizin, Genetik, Biochemie und verwandter Fächer, betreuen Masterarbeiten und Doktorarbeiten und bieten die vollständige postgraduale Ausbildung zum/r FachärztIn für Medizinische Genetik.

In der Forschung beschäftigt sich das Zentrum u.a. mit der Charakterisierung molekularer Ursachen bestimmter monogenetischer Erkrankungen, Stammzellforschung, Krebserkrankungen, Reproduktionsgenetik, Lipidstoffwechsel, Metabolismus, Signaltransduktionskaskaden und genetische Erkrankungen, der Entwicklung neuer Therapieansätze für humangenetische Erkrankungen, Bioethik sowie Toxikogenetik.

Der klinische Bereich bietet modernste genetische Analysen, wie beispielsweise  prä- und postnatale zytogenetische, molekularzytogenetische und molekulargenetische Diagnostik, als auch umfangreiche genetische Beratung  im Rahmen der PatientInnenbetreuung.

Univ. Prof. Dr. Markus Hengstschläger
Organisationseinheitsleiter des Zentrums für Pathobiochemie und Genetik
Leiter des Instituts für Medizinische Genetik

 


 

Institute:

» Institut für Medizinische Genetik 

» Institut für Medizinische Chemie und Pathobiochemie

Veranstaltungen

 

"Endothelial progerin induces systemic effects through senescence and miR-associated SASP”weiter

 

'In der Chemikalien-Wolke: Umwelteinflüsse und unsere Gesundheit'weiter

 

"Human trophoblast development: key molecular pathways and model systems"weiter

 

"Exposure and Effect of Environmental Toxicants: An Omics’ Perspective”weiter

 

"Circadian epidemiology, and the usefulness of genetic risk scores in disease prediction and prevention"weiter

 
 

News

 
   

An der Medizinischen Universität Wien ist am Institut für Medizinische Genetik, Zentrum für Pathobiochemie und Genetik in der Arbeitsgruppe von Univ.Prof. Dr. Markus Hengstschläger mit der Kennzahl 7011/20 eine Assistentenstelle (postdoc; Beschäftigungsausmaß 40 Wochenstunden) zu besetzen. Die Medizinische Universität Wien strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.

 
 

Am Institut für Medizinische Genetik der Medizinischen Universität Wien werden 2 offene Stellen für ein/e Naturwissenschafter/In angeboten.

 
 

Am Institut für Medizinische Genetik der Medizinischen Universität Wien wird eine ambitionierte Biomedizinische Analytiker/In mit Berufsberechtigung in Österreich für die Mitarbeit im Molekulargenetik-Labor einschließlich administrativen Aufgaben ehest möglich gesucht.

 
 

Für Forschungen zum Einfluss von Perfluoralkyl-Verbindungen auf das fetale Wachstum, erhält Martin Forsthuber den Hygiene Grant 2020 der ÖGHMP.

 
 

Am Institut für Medizinische Genetik der Medizinischen Universität Wien wird eine ambitionierte Biomedizinische Analytiker/In mit Berufsberechtigung in Österreich für die Mitarbeit im Zytogenetik-Labor einschließlich administrativen Aufgaben ehest möglich gesucht.

 
 
 
 

Featured