Skip to main content

Zulassung zum PhD und Doktoratsstudium an der MedUni Wien

Anders als die Diplomstudien, haben das PhD und die Doktoratsstudien spezifische Anforderungen an die StudienwerberInnen.


Der Ablauf zur Zulassung

Um sich für ein Doktoratsstudium an der Medizinischen Universität Wien anmelden zu können, ist vorab eine Zusage seitens eines/r relevanten DissertationsbetreuerIn notwendig. Jede/r StudienanwärterIn muss sich selbstständig und persönlich darum bemühen. Eine Liste und Kontaktdaten zu relevanten DissertationsbetreuerInnen können in den angebotenen thematischen Programmen eingesehen werden.

Siehe thematische Programme im

Erst nach Zusage eines/r DissertationsbetreuerIn darf nach den gegebenen Kriterien ein Zulassungsantrag gestellt werden.

Gemeinsam mit allen benötigten Dokumenten wird das Ansuchen zu den geltenden Anmeldefristen an die Studienabteilung übergeben.


Im Formular "Concept of the Doctoral Thesis Project" sind die vollständigen und korrekten Daten eines von der/vom DissertationsbetreuerIn eingeworbenen "peer-reviewed and funded research project" anzugeben.
Die Daten und Unterschriften werden vom/von der DissertationsbetreuerIn zur Verfügung gestellt.
Die erforderlichen Formulare müssen korrekt und vollständig ausgefüllt und von allen Beteiligten unterschrieben sein!

Im Formular "Concept of the Doctoral Thesis Project" sind die vollständigen und korrekten Daten eines von der/vom DissertationsbetreuerIn eingeworbenen Projekts anzugeben.
Die Daten und Unterschriften werden vom/von der DissertationsbetreuerIn zur Verfügung gestellt.
Die erforderlichen Formulare müssen korrekt und vollständig ausgefüllt und von allen Beteiligten unterschrieben sein!


Um für ein Doktoratsstudium zugelassen zu werden, ist eine Zustimmung und Betreuungsvereinbarung mit einem Betreuer bzw. einer Betreuerin notwendig. Es obliegt jedem/r Studierenden selbst sich vorab um eine/n DoktoratsbetreuerIn zu kümmern. DissertationsbetreuerInnen stellen das Dissertationsprojekt zur Verfügung und leisten auch finanzielle Hilfestellung, da ein Doktoratsstudium in der Regel mit einer wissenschaftlichen Anstellung gekoppelt ist.

Bitte suchen Sie rechtzeitig nach einem bzw. einer relevanten BetreuerIn und kontaktieren Sie diese/n. Beachten Sie aber bitte auch, dass die BetreuerInnen keiner Verpflichtung unterliegen, Sie als Doktoratsstudierende/n auch zu akzeptieren.

Sollte der oder die BetreuerIn Ihrer Wahl nicht auf der oben genannten Liste aufscheinen, sollte er bzw. sie sich so schnell wie möglich mit dem/der ProgrammkoordinatorIn abstimmen und um eine Aufnahme ansuchen.

Um eine Zulassung zu ermöglichen, müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • einen Hochschulabschluss in Human- oder Zahnmedizin oder
  • einen Hochschulabschluss in einem wissenschaftlichen/technischen, themenrelevanten bzw. themenverwandten Diplomstudium oder 
  • einen Hochschulabschluss im technologischen Diplomstudium „Medizinische Informatik“ oder  
  • einen Hochschulabschluss eines Diplomstudiums an einer ausländischen oder international anerkannten post-sekundären Bildungseinrichtung, die den oben genannten gleichgestellt ist. Das Rektorat entscheidet in diesem Fall, ob eine Gleichwertigkeit gegeben ist.  
  • sehr gute Englischkenntnisse, sowohl schriftlich als auch mündlich.
  • die Zusage eines Betreuers bzw. einer Betreuerin innerhalb eines Spezialisierungsthemas.  


Die benötigten Diplomstudien erstrecken sich über das Ausmaß von Bachelor- und Masterstudien. Universitätslehrgänge und Lehramtsstudien erfüllen diese Voraussetzungen nicht. 

Doktoratsstudierende werden als junge WissenschaftlerInnen gesehen, daher werden Personen, die bereits eine venia docendi besitzen bzw. diese vor dem Abschluss eines Doktoratsstudium besitzen werden, nicht zu einem Doktoratsstudium zugelassen.

Zusätzlich zu den vollständig ausgefüllten und von allen Beteiligten unterschriebenen Antragsformularen sind folgende Dokumente einzureichen:

  • Maturazeugnis
  • Abschlussbestätigungen der absolvierten Studien (BSc, MSc, Diplomstudium)
  • Antragsteller ohne EEA* Staatsbürgerschaft reichen eine “eligibility certification” ein, die von der Studienabteilung einer staatlich anerkannten Universität des Landes ausgestellt wird, in dem das Diplom-/Masterstudium absolviert wurde. Die “eligibility certification” bestätigt, dass AntragstellerInnen in dem Land, in dem das Diplom-/Masterstudium absolviert wurde, für ein PhD Studium zugelassen werden können. Die “eligibility certification” soll ein aktuelles Datum aufweisen.
  • Anstatt der “eligibility certification” kann ein “diploma supplement” eingereicht werden, das von der Universität ausgestellt wurde, an der das Diplom-/Masterstudium absolviert wurde. Das “diploma supplement” beinhaltet Angaben zu möglichen weiterführenden Studien.
  • Lebenslauf
  • Farbphoto (etwa in Paßphotogröße)
  • Photokopie des Reisepasses

Bitte zu beachten:

Es werden nur vollständige Zulassungsanträge behandelt. Es sind daher die Dokumente in deutscher oder englischer Übersetzung mit den erforderlichen Authentifizierungen im Original und als Photokopien einzureichen. Die MedUni Wien behält letztendlich nur die Photokopien der Dokumente ein.

*EEA - European Economic Area


Authentifizierung / Beglaubigung der Dokumente

Siehe bitte eine LÄNDERLISTE mit den Angaben zur ggfs. erforderlichen Authentifizierung und zur “eligibility certification”.

Arten der Authentifizierung:

Vollbeglaubigung:
Dokumente sind vom Bildungs- und Außenministerium des Landes, in dem die Dokumente ausgestellt wurden, und danach von der österreichischen Botschaft in diesem Land, zu beglaubigen.

Apostille:
Dokumente, ausgestellt von Ländern, die der Haager Konvention vom  5. Oktober 1961 (BGBl.Nr. 27/1968) angehören, benötigen eine “Apostille” der entsprechenden, staatlichen Behörde.
Siehe Liste mit den Kontaktdaten der betreffenden Behörden.

Dokumente, die nicht in Deutsch oder Englisch ausgestellt sind, benötigen noch vor der Authentifizierung eine entweder englische oder deutsche Übersetzung.

Dokumente, die in der Mongolei oder in der Volksrepublik China ausgestellt wurden, benötigen eine Vollbeglaubigung. Zusätzlich sind diese Dokumente von der Akademischen Prüfstelle (APS) in Hongkong  zu beglaubigen. Für weitere Information dazu siehe bitte folgende Kontaktdaten:

Austrian Academic Inspection Authority (APS)

T: +43 8610-6590-7138
F: +43 8610-6590-7140
info@aps.org.cn

Landmark Tower 2, Büro 0311,
8 North Dongsanhuan Road,
Chaoyang District,
100004 Beijing

Dokumente, die in Hongkong oder in Macao ausgestellt wurden, benötigen eine Apostille. Eine zusätzliche Beglaubigung durch das APS ist nicht erforderlich.

Der Studienbeitrag sowie der ÖH-Beitrag müssen jedes Semester bezahlt werden. Bitte informieren Sie sich auf der Seite Studienbeitrag.

Der Zulassungsantrag kann jederzeit gestellt werden.
Die Inskription ist jedoch nur während der Inskriptionsfristen möglich.

Inskriptionsfrist für das Sommersemester 2017

  • Allgemeine Zulassungsfrist: 16. Jänner - 28. Februar 2017
  • Nachfrist: 01. März - 30. April 2017


Inskriptionsfrist für
das Wintersemester 2017

  • Allgemeine Zulassungsfrist: 7. August - 29. September 2017
  • Nachfrist: 2. Oktober - 30. November 2017




Bitte warten Sie mit dem Zulassungsantrag nicht bis zum letztmöglichen Datum der Inskriptionsfrist, da das Zulassungsprocedere mind. 2-3 Tage dauern kann, und die Inskription in das laufende Semester dann nicht mehr möglich ist.


Kontakt

Übermitteln Sie Ihren Zulassungsantrag bitte an diese Kontaktaddresse.


Falls der Zulassungsantrag positiv abgewickelt werden kann, wird im Normalfall binnen 2-3 Tagen ein Informationsbrief zur erfolgten Zulassung ausgestellt. AntragstellerInnen haben daraufhin die Möglichkeit, während der Inskriptionsfrist für das Studium zu inskribieren.