Skip to main content
Studierende

Kooperationen

Die Medizinische Universität Wien verfügt über einer Reihe von inter-institutionellen Vertragsabkommen im Rahmen von Kooperationen.

Diese Kooperationsabkommen ermöglichen Studierenden und/oder Lehrenden Aufenthalte an einer ausländischen Universität.

Alle dafür notwendigen Schritte werden vom International Office for Student & Staff Affairs mit der jeweiligen ausländischen Hochschulverwaltung geklärt.

Auf Antrag kann für die Mobilität im Rahmen bestehender Kooperationen von der MedUni Wien ein Zuschuss gewährt werden. 

Es ist prinzipiell möglich, sich parallel für das ERASMUS-Programm und für KOOPERATIONEN zu bewerben. Die Zuteilung der Plätze erfolgt allerdings für jede Programmschiene getrennt und zwar in der Reihenfolge:
1. ERASMUS
2. KOOPERATIONEN!

D.h.: eine parallele Bewerbung macht nur Sinn, wenn man seine Chancen für einen Auslandsaufenthalt erhöhen möchte und zwar ungeachtet der Programmschiene!


Anzahl der Tertiale im Ausland

Hinsichtlich der Durchführung von Auslandsaufenthalten in den Tertialen ergibt sich folgende Detailregelung für die Mischung von Auslandsaufenthalten bei Tertialen (5.Studienjahr) und KPJ-Tertialen (6.Studienjahr):

Es ist möglich im 5. und 6. Studienjahr für insgesamt 1,5 Jahre ins Ausland zu gehen.

Die Absolvierung eines Tertiales des 5. Studienjahres im Ausland entspricht dabei 1/6 eines Jahres, Halbtertiale (Augenheilkunde bzw. HNO) entsprechen 1/12 eines Jahres. Die Absolvierung eines KPJ-Tertiales mit 16 Wochen entspricht 1/3 eines Jahres, ein KPJ-Wahlfach-Tertial mit 8 Wochen entspricht 1/6 eines Jahres.