Skip to main content

Detailsite

[in German:] Abstractpreis der Österreichischen Adipositasgesellschaft für Wissenschafterin der MedUni Wien

[in German:] (Wien, 22-10-2012) Bianca Itariu vom Christian Doppler-Labor für Kardio-Metabolische Immuntherapie an der Klinischen Abteilung für Endokrinologie und Stoffwechsel, Universitätsklinik für Innere Medizin III der MedUni Wien, wurde im Rahmen der 13. Jahrestagung der Österreichischen Adipositasgesellschaft (ÖAG) 2012 der Abstractpreis verliehen.

Das ausgezeichnete Abstract trägt den Titel „Die IGF-1-Serumkonzentration ist ein prädiktiver Marker für das Auftreten von post-load Hypoglykämien ein Jahr nach bariatrischem Eingriff“ und befasst sich mit dem Auftreten von – meist unerkannten – postpranialen Hypoglykämien (Unterzuckerungs-Zustände) nach Magenbypass-Operation, die die betroffenen PatientInnen in Gefahr bringen können.

Trotz der ständig steigenden Zahlen bariatrischer Operationen ist dieses Thema noch wenig untersucht. In dieser Arbeit konnten die Autoren nun erstmals den Plasmaspiegel von Insulin-like Growth factor-1 (IGF-1) als präoperativen Risikomarker für das Aufteten von postprandialen Hypoglykämien nach bariatrischem Eingriff identifizieren.

Zur Person
Bianca Itariu, geboren 1983, gewann damit bereits zum zweiten Mal den Abstractpreis der ÖAG. Seit Absolvierung des Medizinstudiums in Timisoara, Rumänien (2008), beschäftigt sie sich als PhD-Studentin in der Arbeitsgruppe von Thomas Stulnig mit den Auswirkungen der morbiden Adipositas. Ihre Originalarbeit mit dem Titel „Long-chain n-3 PUFAs reduce adipose tissue and systemic inflammation in severely obese nondiabetic patients: a randomized controlled trial“ wurde kürzlich im Top-Journal „American Journal of Clinical Nutrition" veröffentlicht.