Skip to main content

Detailsite

[in German:] Auszeichnung für die Klinische Abteilung für Biologische Psychiatrie der MedUni Wien

[in German:] (Wien, 21-11-2013)  Im Rahmen der Winter-Fallkonferenz des Instituts für Arzneimittelsicherheit in der Psychiatrie (AMSP) wurde der Klinischen Abteilung für Biologische Psychiatrie (Leiter: Siegfried Kasper) der MedUni Wien/AKH Wien das AMSP Qualitätssiegel für Arzneimittelsicherheit verliehen.  Als erste österreichische Klinik, die diese Ehrung erhält, nimmt die Abteilung seit 2001 an dem Projekt zur Arzneimittelsicherheit in der Psychiatrie teil und hatte dabei eine führende Rolle bei der Etablierung der Österreichischen Gesellschaft für Arzneimittelsicherheit in der Psychiatrie (ÖAMSP).

Für dieses Qualitätssiegel ist die Erfüllung mehrerer Qualitätskriterien notwendig, die Klinische Abteilung für Biologische Psychiatrie konnte dementsprechend ein geeignetes Prozedere zur Meldung und Berichterstattung von schweren unerwünschten Arzneimittelwirkungen (UAWs) vorweisen. Die rasche Erkennung von UAWs ist essenziell, um einen möglichen Schaden für die PatientInnen abzuwenden. Zusätzlich finden bei PatientInnen der Abteilung regelmäßige proaktive Untersuchungen zur Entdeckung von möglichen UAWs statt (u.a. Blutabnahme, Vitalzeichenmessung, Durchführung von EKG, EEG, Plasmaspiegel von Psychopharmaka etc.).

Im Rahmen des von Anastasios Konstantinidis an der MedUni Wien koordinierten AMSP-Projektes erfolgte auch eine Vernetzung der Klinischen Abteilung für Biologische Psychiatrie mit deutschen und Schweizerischen Kliniken die sich dem Thema Pharmakovigilanz in der Psychiatrie widmen. Es wurden bereits einige wissenschaftliche Arbeiten in hochrangigen internationalen Journalen zu unerwünschten Wirkungen unter Psychopharmaka bzw. zu Verschreibungsdaten von Psychopharmaka bei stationären psychiatrischen PatientInnen mit österreichischer Beteiligung publiziert. Letztes Jahr wurden zwei Arbeiten mit Beteiligung von MitarbeiterInnen der Abteilung im Top-Journal International Journal of Neuropsychopharmacology publiziert.

Publikationen:
Konstantinidis A, Papageorgiou K, Grohmann R, Horvath A, Engel R, Kasper S (2012) Increase of antipsychotic medication in depressive inpatients from 2000 to 2007: Results from the AMSP International Pharmacovigilance Program. International Journal of Neuropsychopharmacology 15 (4): 449-457
Letmaier M, Painold A, Holl AK, Vergin H, Engel R, Konstantinidis A, Kasper S, Grohmann R (2012) Hyponatremia during psychopharmacological treatment – a result of a drug surveillance program. International Journal of Neuropsychopharmacology  15 (6): 739-748