Skip to main content

Detailsite

[in German:] Best Science Award für Klaus Kratochwill

[in German:] (Wien, 13-12-2011) Klaus Kratochwill erhielt für seinen Vortrag "Inadequate Cellular Stress Responses after Exposure to Peritoneal Dialysis Fluids and Potential Targets for Cytoprotection" den Best Basic Science Award bei der europäischen Peritonealdialyse Konferenz (EURO-PD) in Birmingham, an dem rund 1.200 NephrologInnen und GrundlagenforscherInnen aus 65 Nationen teilnahmen.

Kratochwill ist Laborleiter eines Forschungsteams des Med Uni-Spin-off Unternehmens Zytoprotec das in enger Zusammenarbeit mit der MedUni im Anna Spiegel Center of Translational Research neue Lösungen für den Einsatz in der Peritonealdialyse entwickelt. Dabei kommen modernste Methoden, wie Proteomics und Genexpressions-Microarrays zum Einsatz, um zelluläre Mechanismen zu entschlüsseln.

Zytoprotec ist ein von Christoph Aufricht (Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde) und Unternehmern gegründetes Start-up, dessen Ziel es ist, auf der Grundlage eines neuartigen therapeutischen Ansatzes Arzneimittel zu entwickeln. Als erstes Produkt wurde eine Peritonealdiayseflüssigkeit entwickelt, die ein Additiv enthält, das den Zellschutz unterstützt. So soll ermöglicht werden, dass Patienten länger erfolgreich mit Peritonealdialyse behandelt werden können. Diese Flüssigkeit befindet sich seit Juli 2011 unter der Leitung von Andreas Vychytil (Universitätsklinik für Innere Medizin III) erfolgreich in klinischer Erprobung – die Forschungsergebnisse aus der präklinischen Entwicklung wurden nun bei der Konferenz in Birmingham mit dem Preis für die beste Grundlagenforschung ausgezeichnet.

Zur Person
Der gebürtige Oberösterreicher Klaus Kratochwill studierte Technische Chemie an der TU Wien und absolvierte im Anschluss das Doktoratsstudium der medizinischen Wissenschaften an der MedUni Wien. Nach Abschluss der Dissertation mit dem Titel „Proteomics Analysis of the Stress Response of Mesothelial Cells after Exposure to Peritoneal Dialysis Fluids” übernahm er den Aufbau und die Leitung des Forschungslabors der Zytoprotec GmbH. Bedingt durch seine fachliche Ausrichtung im Bereich der „omics-Technologien“ ist Kratochwill Lehrender an der MedUni und einer der Organisatoren des „9th Austrian Proteomic Research Symposium 2011“ an der MedUni und am CeMM.