Skip to main content

Detailsite

[in German:] Das Josephinum präsentiert sich der Öffentlichkeit

[in German:] (Wien, 21-09-11) An zwei Wochenenden in Folge präsentiert sich die Organisationseinheit „ Department und Sammlungen für Geschichte der Medizin der Medizinischen Universität Wien einer breiten Öffentlichkeit: Am Sonntag, 25. September, ist das Josephinum in das Programm vom „Tag des Denkmals“ eingebunden, eine Woche später, am 1. Oktober, öffnen sich die Tore des Josephinum für die Lange Nacht der Museen.

Der „Tag des Denkmals“ wird vom österreichischen Bundesdenkmalamt organisiert und ist Teil der European Heritage Days, die 1991 auf Initiative des Europarates eingeführt wurden. Das Ziel dieser Aktion ist es, die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes zu sensibilisieren und Interesse für die Belange der Denkmalpflege zu wecken. Europaweit werden meist wenig bekannte Denkmäler der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und Spezialführungen angeboten. In 49 europäischen Ländern sind daher im September Millionen Menschen unterwegs, um ihr kulturelles Erbe zu erleben.

Der Tag des Denkmals steht in diesem Jahr unter dem Motto „aus Holz“. Im Josephinum werden daher am 25. September 2011 stündlich Vorträge zu verschiedenen Themen und Führungen (in Englisch, Französisch und Italienisch begleitet) angeboten. Kinder können währenddessen in der medizinisch – chirurgischen Kinder-Akademie ein „Medizinstudium des 18. Jahrhunderts“ absolvieren – natürlich bekommen die Jung-ÄrztInnen auch ein Zertifikat zum Mitnehmen. In der Leseecke für Kinder gibt es dazu viele interessante Bücher zum Schmökern.

Josephinum als beliebter Anziehungspunkt
Bereits zum fünften Mal wird das Josephinum am 1. Oktober 2011 für die „Lange Nacht der Museen“ geöffnet. Diese beginnt im Josephinum bereits vormittags. Schon ab 10.00 Uhr ist das „Museum im Josephinum“, in dem auch die anatomischen Wachsmodelle zu sehen sind, geöffnet. Führungen für Kids zwischen sechs und 14 Jahren gibt es um 15.00 und 16.30 Uhr (Treffpunkt an der Museumskassa). Während der „Langen Nacht“ sind alle Museumsräume bis 1.00 Uhr morgens zugängig. Bei der letzten „Langen Nacht“ im Oktober 2010 strömten übrigens rund 5.000 Besucher ins Josephinum.

Wo gibt's Tickets?
Karten für die Lange Nacht der Museen, die in allen teilnehmenden Institutionen gültig sind, können im „Museum im Josephinum“ während der Öffnungszeiten (Mo-Sa 10.00-18.00 Uhr) erworben oder mit e-mail bestellt werden: (mailto:sammlungen@meduniwien.ac.at Außerdem sind Karten für die „Lange Nacht“ auch am Freitag, 30.9., von 10.00 – 20.00 Uhr beim Josephinum - Infostand in der UB - MedUni Wien im AKH erhältlich. Auch bestellte Karten können hier abgeholt werden.

Über das Josephinum
Das kulturelle Erbe der medizinischen Universität Wien entstand aus der Jahrhunderte langen Betreuung von PatientInnnen, sowie der Ausbildungs- und Forschungstätigkeit der medizinischen Fakultät der Universität Wien. Die medizinische Fakultät wurde 1365 gegründet und ist die Vorläuferin der heutigen Medizinischen Universität Wien. Eine Besonderheit der Sammlungen sind die anatomischen Wachsmodelle, die Ende des 18. Jahrhunderts in Florenz angefertigt wurden und vor allem der Ausbildung von Ärzten dienten. Sie zeigen den Bau des menschlichen Körpers in faszinierender Weise und beeindrucken durch die handwerkliche Kunst, mit der die anatomischen Details dargestellt werden. Daneben gibt es die Schaukästen der Instrumentensammlung mit dem  „Wiener Instrumentarium“ und die Ausstellung zur „Medizin in Wien“ mit Schwerpunkten auf dem 18. und 19. Jahrhundert.  

Im alten Lesesaal werden besondere Stücke aus der alten „josephinischen“ Bibliothek aufgelegt, lateinische Texte vorgelesen und und Abbildungen aus der umfangreichen Bildersammlung gezeigt. Und selbstverständlich gibt es eine Leseecke mit Büchern aus der Kinderbuchsammlung der UB MedUni Wien.

Der prächtige Bau des Josephinum wurde von Isidor Canevale gestaltet und beherbergte die 1785 gegründete „medizinisch-chirurgische Josephs-Akademie“, daraus wurde bald die kürzere Version „Josephinum.

Infos & Tickets: http://www.josephinum.meduniwien.ac.at/Josephinum