Skip to main content

Detailsite

[in German:] Gottfried und Vera Weiss-Preis an Klaus Ulrich Klein

[in German:] (Wien, 25-1-2016) Klaus Ulrich Klein von der Universitätsklinik für Anästhesie, Allgemeine Intensivmedizin und Schmerztherapie der MedUni Wien wurde mit dem vom Wissenschaftsfonds FWF vergebenen Gottfried und Vera Weiss-Preis auf dem Gebiet der Anästhesie ausgezeichnet.


Seit 2015 schreibt der FWF im Auftrag der „Dr. Gottfried und Dr. Vera Weiss-Wissenschaftsstiftung“ die Einreichung von Projekten auf dem Gebiet der Anästhesie aus. Weitere Ausschreibungen erfolgen einmal jährlich alternierend für die Bereiche Anästhesie und Meteorologie. Mit dem Preis soll der wissenschaftliche Nachwuchs aus beiden Fachgebieten gefördert werden. Anforderungen an die Antragstellerinnen und Antragsteller sowie Umfang und Dauer der Förderung entsprechen den Vorgaben für die FWF Programme „Erwin-Schrödinger-Auslandsstipendien“ oder „Einzelprojekte“.


Klaus Ulrich Kleins Projekt untersucht schnelle Änderungen des Sauerstoffgehaltes in der Lunge (PO2-Oszillationen) als Ursache des akuten Lungenversagens. Ein wichtiger Mechanismus ist das zyklische Eröffnen (Rekrutieren) und Verschließen (Derekrutieren) der erkrankten Lunge. Kürzlich konnte gezeigt werden, dass dieses Phänomen neben der mechanischen Belastung auch schnelle PO2-Oszillationen hervorruft, deren Bedeutung bisher nicht bekannt ist, und welche in Endorgane fortgeleitet werden. Das Projekt untersucht erstmalig im Zellkultur- und Großtiermodell zugrunde liegende Pathomechanismen und Signalwege, welche durch PO2-Oszillationen hervorgerufen werden.

Zur Person

Klaus Ulrich Klein hat Medizin an den Universitäten Erlangen und Heidelberg studiert. Im Anschluss an einen Auslandsaufenthalt in London absolvierte er seine Facharztausbildung an der Universitätsklinik für Anästhesie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Er arbeitet als Oberarzt an der Klinischen Abteilung für Anästhesie und Allgemeine Intensivmedizin der Universitätsklinik für Anästhesie, Allgemeine Intensivmedizin und Schmerztherapie (Leiter: Klaus Markstaller). Er habilitierte 2013 zum Thema „Monitoring der zerebralen Perfusion und Oxygenierung während Allgemeinanästhesie“. Sein Forschungsschwerpunkt ist die Untersuchung von Mechanismen zur perioperativen Organprotektion (insb. Lunge, Herz und Gehirn). Er erhielt mehrere wissenschaftliche Preise und Auszeichnungen, wie z.B. „Hannelore-Kohl-Stiftung“ 2007, „Klinisch Wissenschaftlicher Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Anästhesie und Intensivmedizin“ 2008, „Bürgermeisterfonds der Stadt Wien“ 2014.

» Webseite FWF Gottfried und Vera Weiss-Preis