Skip to main content

Detailsite

[in German:] Karin Schindler im Organisationsteam der europäischen Ministerkonferenz der WHO

[in German:] (Wien, 29-04-2013) Karin Schindler von der Universitätsklinik für Innere Medizin III, ist bis August in das WHO-Regionalbüro Europa nach Kopenhagen entsandt. Sie verstärkt das Team der „Division of Noncommunicable Diseases and Health Promotion (DNP)” um Dr. Gauden Galea und Dr. Joao Breda.

Diese Arbeitsgruppe bereitet inhaltlich und organisatorisch die nächste, in Wien stattfindende, Europäische Ministerkonferenz der WHO zum Thema Ernährung und nicht übertragbare Krankheiten im Kontext von „Health 2020“ vor.

Schindler: „Diese Konferenz wird sich primär mit der Frage befassen, wie politische Entscheidungsprozesse zusammen mit den Verpflichtungen aus dem Aktionsplan zur ‚Globalen Strategie zur Prävention und Bekämpfung nicht übertragbarer Krankheiten‘ zur Umsetzung von Health 2020 beitragen können.“ Die WHO-Ministerkonferenz findet am 4. und 5. Juli 2013 in Wien statt.

Zur Person
Karin Schindler hat nach vorangegangener elfjähriger Tätigkeit als med. techn. Radiologieassistentin 1996 das Studium der Ernährungswissenschaft an der Universität Wien abgeschlossen, 1999 folgte Promotion zur Dr.in rer.nat und 2011 die Habilitation im Fach Stoffwechsel an der Medizinischen Universität Wien. Seit dem Jahr 2000 ist sie an der Klinik für Innere Medizin III, in der Arbeitsgruppe von Bernhard Ludvik tätig. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Ernährung bei morbider Adipositas und nach bariatrischer Chirurgie, sowie die krankheits- und altersassoziierten Mangelernährung. Zwischen 2004 und 2011 hat sie den „nutritionDay worldwide“ mitentwickelt und koordiniert. Im Rahmen dieses weltweit agierenden Projekts wurden mittlerweile von mehr als
100 000 PatientInnen der Ernährungsstatus und das Essverhalten im Krankenhaus evaluiert.

Schindler ist zudem Mitglied der Ethikkommission der Medizinischen Universität Wien, der Nationalen Ernährungskommission, im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft für Klinische Ernährung (AKE), und der Österreichischen Gesellschaft für Ernährung (ÖGE). Sie war lange Jahre Vizepräsidentin des Verbands der Ernährungswissenschafter Österreichs.