Skip to main content

Detailsite

[in German:] Lukas Pezawas erhält den Visiting Scholar Award des Stanford Neurosciences Institutes

[in German:] (Wien, 07-09-2015) Lukas Pezawas, Psychiater an der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der MedUni Wien, wurde vom Stanford Neurosciences Institute mit dem Visiting Scholar Award ausgezeichnet. Pezawas ist derzeit als Gastprofessor an der Stanford University School of Medicine tätig.


Lukas Pezawas erhält den Visiting Scholar Award des Stanford Neurosciences Institutes zugesprochen. Dieser zeichnet ForscherInnen aus, die in Stanford als GastprofessorInnen tätig sind und deren Forschung ein Bindeglied zwischen der Grundlagenforschung (Neurowissenschaften) und der klinischen Forschung darstellt. Gefördert werden dadurch insbesondere Kollaborationen und eine Interaktion mit der Neuroscience Community an der Stanford University, die die PreisträgerInnen mittels eines Seminarangebotes anregen sollen.

Zur Institution
Das Stanford Neurosciences Institute (SNI) ist ein unabhängiges Institut der Stanford University (USA), an dem die Bedeutung des Gehirns im psychischen Erleben und Verhalten in Gesundheit und Krankheit wissenschaftlich erforscht werden. Um dieses Ziel zu erreichen, umspannt das Institut in interdisziplinärer Weise zahlreiche Institutionen am Campus der Universität, die von Medizin, Neurowissenschaften, Ingenieurswesen, Psychologie, Pädagogik bis zu den Rechtswissenschaften reichen. Dem SNI kommt daher eine besondere koordinative Rolle in der wissenschaftlichen Erforschung von Gehirnfunktionen und Krankheiten des Gehirns und deren sozialen und ethischen Konsequenzen zu. Das SNI vereint zahlreiche international ausgewiesene ForscherInnen, unter denen sich auch mehrere Nobelpreisträger befinden.

Zur Person
Lukas Pezawas arbeitet als Oberarzt an der Abteilung für Biologische Psychiatrie an der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Medizinischen Universität Wien (Leiter: Siegfried Kasper). Seit März 2015 ist er als Gastprofessor im Rahmen eines 10-monatigen Auslandsaufenthaltes an der psychiatrischen Klinik der Stanford University tätig. Lukas Pezawas studierte Medizin und Psychologie an der Universität Wien und absolvierte anschließend die Ausbildung zum Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie (Verhaltenstherapie) an der Medizinischen Universität Wien. Nach seiner Facharztausbildung trat er eine 5-jährige Forschertätigkeit am National Institute of Mental Health (NIMH), National Institutes of Health (NIH) in den USA an. Dort gelang es ihm als einem der ersten Forscher Geneffekte mittels MR-Methoden in vivo im Gehirn darzustellen. Seine Arbeiten in diesem Gebiet zählen zu den am häufigsten zitierten Publikationen in der Depressionsforschung. Er habilitierte sich für das Fach Psychiatrie im Gebiet “Funktionelle und Strukturelle Bildgebung und Imaging Genetics” im Jahre 2007 und ist seit 2012 Assoziierter Professor. Lukas Pezawas publizierte zahlreiche wissenschaftliche Artikel auf dem Gebiet der Gemütserkrankungen, zu denen einige Standardwerke gehören (e.g. Pezawas et al. 2005, Nat. Neuroscience). Lukas Pezawas dient als Editor oder Mitglied des Editorial Boards zahlreicher wissenschaftlicher Journale, ist Gutachter für hochkarätige Journale und internationale Forschungsfonds und häufig eingeladener Autor für wissenschaftliche Übersichtsarbeiten und Kommentare.