Skip to main content

Detailsite

[in German:] Medizinstudium: Insgesamt 10.643 BewerberInnen für das kommende Studienjahr

[in German:] (Graz/Innsbruck/Wien, 25. März 2013) Am 12. März endete die Frist für die Überweisung der Kostenbeiträge und somit die letzte Voraussetzung für eine Teilnahme an den Aufnahmeverfahren der Medizinischen Universitäten in Österreich. Insgesamt haben sich an der Med Uni Graz, der Med Uni Innsbruck und der Med Uni Wien 10.643 StudienwerberInnen zu den gleichzeitig stattfindenden Aufnahmeverfahren am 5. Juli 2013 angemeldet. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet das eine leichte Zunahme an BewerberInnen (2012: 10.199).

An der Medizinischen Universität Graz wurden insgesamt 2.115 (2012: 2.006) Personen zum Aufnahmetest zugelassen. Davon 917 (2012: 873) Männer und 1.198 (2012: 1.133) Frauen. 1.486 (2012: 1.306) Anmeldungen stammen von Interessenten mit österreichischem Maturazeugnis, 629 (2012: 700) aus anderen Ländern. Der Großteil der Studienplatz-Bewerbungen aus den EU-Ländern kommt wieder aus Deutschland, nämlich 554 der 593.

An der Medizinischen Universität Innsbruck wurden insgesamt 2.795 (2012: 2.774) Personen zum Aufnahmetest zugelassen. Davon 1.165 (2012: 1.174) Männer und 1.630 (2012: 1.600) Frauen. 1.116 (2012: 990) Anmeldungen stammen von Interessenten mit österreichischem Maturazeugnis, 1.679 (2012: 1.784) aus anderen Ländern. Der Großteil der Studienplatz-Bewerbungen aus den EU-Ländern kommt wieder aus Deutschland, nämlich 1.577 (2012: 1.645) der 1.653 (2012: 1.750).

An der Medizinischen Universität Wien wurden insgesamt 5.733 (2012: 5.419) Personen zum Aufnahmetest zugelassen. Davon 2.354 (2012: 2.394) Männer und 3.379 (2012: 3.025) Frauen. 3.438 (2012: 3.050) Anmeldungen stammen von Interessenten mit österreichischem Maturazeugnis, 2.295 (2012: 2.369) aus anderen Ländern. Der Großteil der Studienplatz-Bewerbungen aus den EU-Ländern kommt wieder aus Deutschland, nämlich 1.870 (2012: 2.083) der 2.048 (2012: 2241).

Aufnahmeverfahren am 5. Juli 2013
Beim Aufnahmeverfahren Humanmedizin (MedAT-H) handelt es sich um einen schriftlichen Test, der aus drei Teilen besteht:

- Der Wissenstest überprüft das schulische Vorwissen der BewerberInnen aus den Bereichen Biologie, Chemie, Physik und Mathematik.
- Der Textverständnistest überprüft die Lesekompetenz und das Verständnis von Texten.
- Der Testteil „Kognitive Fähigkeiten und Fertigkeiten“ besteht aus vier Aufgabengruppen (Zahlenfolgen, Gedächtnis und Merkfähigkeit, Figuren zusammensetzen sowie Mathematisches Denken) und umfasst kognitive Basisfähigkeiten und -fertigkeiten, die eine sehr gute Aussagekraft über den erfolgreichen Abschluss des Diplomstudiums der Humanmedizin aufweisen.

Der Aufnahmetest Zahnmedizin (MedAT-Z) umfasst den Wissenstest, einen Testteil, der manuelle Fertigkeiten überprüft (Drahtbiegetest und Zeichentest) sowie den Testteil „Kognitive Fähigkeiten und Fertigkeiten“ (Zahlenfolgen, Gedächtnis und Merkfähigkeit, Figuren zusammensetzen).

Für die Vorbereitung stehen ausführliche Unterlagen der Medizinischen Universitäten im Internet (www.medizinstudieren.at) zur Verfügung, in denen umfassende Informationen zur Themenübersicht sowie eine Stichwortliste und ein realitätsnaher Online-Übungstest angeboten werden.

Für das kommende Studienjahr stehen an den österreichischen Medizinischen Universitäten 1.500 Plätze zur Verfügung. Davon 740 an der Med Uni Wien, 400 an der Med Uni Innsbruck und 360 an der Med Uni Graz. Auch heuer kommt die vom Nationalrat beschlossene Quotenregelung zum Einsatz. Demnach stehen 75 % der Plätze für BewerberInnen mit österreichischem Maturazeugnis zur Verfügung, 20 % für BewerberInnen aus EU-Mitgliedstaaten und fünf Prozent für BewerberInnen aus anderen Ländern.