Skip to main content

Detailsite

[in German:] Präsentationspreis für András Jakab beim European Congress of Radiology

[in German:] (Wien, 27-04-2015) András Jakab und seine KollegInnen vom Computational Imaging Research-Lab (CIR) an der Universitätsklinik für Radiologie und Nuklearmedizin der MedUni Wien wurden am European Congress of Radiology (ECR 2015) für die „Best Scientific Presentation, Paediatric“ ausgezeichnet.

Die Forschungsgruppe widmet sich der Untersuchung der menschlichen Gehirnfunktionen vor der Geburt mittels funktioneller MRI. Ausgezeichnet wurde die Präsentation der Studie „Disrupted developmental organisation of brain connectivity in fetuses with corpus callosum agenesis: an in utero study“. Dabei wurde die Gehirnentwicklung bei Föten untersucht, die an der Corpus-callosum-Agenesie (CCA) leiden.
 
Jakab wurde auch bereits im Vorjahr in der Kategorie „Neuro“ ausgezeichnet.


Zur Person

András Jakab studierte Medizin und absolvierte sein PhD-Studium an der Universität Debrecen in Ungarn. Er erhielt eine „SciEx“-Fellowship im Computer Vision Laboratory am Swiss Federal Institute of Technology (ETH Zürich). Mit einem Marie-Curie-PostDoctoral-Fellowship arbeitet András Jakab am Computational Imaging Research (CIR) Lab an der Universitätsklinik für Radiologie und Nuklearmedizin der MedUni Wien. Sein Schwerpunkt ist die interdisziplinäre Forschung auf dem Gebiet des Diagnostic Imaging.

» Computational Imaging Research Lab

» Youtube-Video zur Studie