Skip to main content

Detailsite

[in German:] Rektor der Medizinischen Universität Odessa besuchte die MedUni Wien

[in German:] (Wien, 25-03-2014) Valeriy Zaporozhan, der Rektor der Nationalen Medizinischen Universität Odessa, wurde mit einer Gastprofessur der MedUni Wien betraut. Rektor Wolfgang Schütz begrüßte seinen Gast am 24. März 2014.

Der Besuch aus der Ukraine traf sich mit Vertreterinnen und Vertretern der Curriculumsdirektion der MedUni Wien und besprach Studienbelange und internationale Vernetzungsmöglichkeiten. Bei einem Besuch im Josephinum führte Christiane Druml, Vizerektorin für Klinische Angelegenheiten, durch die historische Sammlung.

Beeindruckt zeigte sich Zaporozhan von den Entwicklungen des Exzellenzzentrums für Hochfeld-MR bei einer Demonstration des 7-Tesla-Magnetresonanztomographen, einem der führenden Forschungsstandorte für diese Technologie. 

Die Nationale Medizinische Universität Odessa
Die Nationale Medizinische Universität Odessa wurde im Jahr 1900 gegründet und entwickelte sich rasch zu einer der führenden medizinischen Ausbildungs- und Forschungsstätten im zaristischen Russland. Sie ist heute eine der größten medizinischen Universitäten der Ukraine und besteht aus 58 Fakultäten. Derzeit werden über 6000 MedizinstudentInnen ausgebildet. Der Klinische Bereich verfügt über 9648 Patientenbetten.

Zur Person
Valeriy Zaporozhan, geboren 1947 in Izmail (Region Odessa), promovierte 1982 im Fach der Medizin. Seine anfängliche Spezialisierung galt der Geburtshilfe und Gynäkologie, die er weiter zu Kryochirurgie und Endoskopie, Immunologie, der Reproduktionsmedizin, der genetischen Medizin, Stammzellenforschung und Bioethik erweiterte.

Er gründete und leitet eines der ersten Institute für molekulargenetische Forschung in der Ukraine und widmet sich der Stammzellenforschung. Ihm gelangen Pionierleistungen im Bereich der organerhaltenden Technologien. Er führte erstmals in der Ukraine endoskopische, cryochirugische und Laserbehandlungsmethoden ein.

Im Jahr 1978 gründete er das erste Zentrum für gynäkologische Behandlungen prämaligner Erkrankungen. Im Jahr 1989 folgte die Gründung der ersten Zentren für Familiengesundheit und für endoskopische Laserchirurgie. Er ist Vizepräsident der World Endoscopic Doctor’s Association.

Valeriy Zaporozhan ist seit 1994 Rektor der Nationalen Medizinischen Universität Odessa.  Er  ist der Verfasser von über 650 wissenschaftlichen Arbeiten, darunter 48 Bücher. Er hält zahlreiche Patente.

Er ist Herausgeber von vier medizinischen Fachmagazinen: „Odessa Medical Journal“, „Integrative Anthropology“, „International Medical-Philosophical Journal“ und „Achievements of Biology and Medicine“ sowie Co-Herausgeber des internationalen Journals „China, Journal of Modern Medicine“.

Valeriy Zaporozhan wurde mit zahlreichen Preisen und Auszeichnungen geehrt. Er ist amtierender Vizepräsident der Ukrainischen Nationalakademie der Medizinischen Wissenschaften.

Link 7-Tesla: http://www.meduniwien.ac.at/7tesla/
Link Josephinum http://www.josephinum.ac.at/
Link Medizinische Universität Odessa http://www.arosmu.com/