Skip to main content

Detailsite

[in German:] Sabina Baumgartner-Parzer als Assessorin ins EMQN berufen

[in German:] (Wien, 21-03-2014) Sabina Baumgartner-Parzer von der Abteilung für Endokrinologie & Stoffwechsel der Universitätsklinik für Innere Medizin III an der Med Uni Wien ist als Assessorin in das European Molecular Genetics Quality Network berufen worden.

Die Berufung erfolgte aufgrund der langjährigen international anerkannten Expertise und Erfahrung im Bereich der genetischen Diagnostik und Forschung hereditärer, endokriner Erkrankungen.

The European Molecular Genetics Quality Network (EMQN) ist ein Anbieter Externer Qualitätssicherungsdienste (EQS) für Labore. Diese 1998 gegründete Non-Profit-Organisation mit Sitz im St. Mary Hospital in Manchester arbeitet an der Förderung der Qualität genetischer Testungen durch die Schaffung, Harmonisierung und Verbreitung bewährter Verfahren.  Neben methoden-basierten und krankheitsspezifischen Ringversuchen organisiert die EMQN auch europäische „Best Practice Meetings“, in deren Folge „Best Practice Guidelines“ verfasst und veröffentlicht werden.

Die Tätigkeit einer AssessorIn umfasst die Vorbereitung, Auswertung und Bewertung von Ringversuchen, sowie die Erstellung der entsprechenden Dokumentation im Rahmen international anerkannter Qualitätsrichtlinien.

Zur Person
Sabina Baumgartner-Parzer absolvierte das Studium der Lebensmittel- und Biotechnologie an der Universität Wien und promovierte zum Dr.rer.nat.techn. Nach Forschungsaufenthalten an der Harvard Medical School habilitierte sie im Fach der Biochemie an der Universität Wien.

Im Jahr 1998 wurde ihr der Titel einer außerordentlichen Universitätsprofessorin verliehen. Sie leitet die Forschungslaboratorien und fungiert als Qualitätsmanagerin an der Klinischen Abteilung für Endokrinologie & Stoffwechsel der Universitätsklinik für Innere Medizin III an der Med Uni Wien.

Link zu emqn.org