Skip to main content

Detailsite

[in German:] Schaumayer-Preis 2012 geht an Eleonora Dehlink

[in German:] (Wien, 18-01-2013) Der Dr. Maria Schaumayer Preis wird jährlich für  außergewöhnliche wissenschaftliche Arbeiten vergeben. Den renommierten Förderungspreis für Frauenkarrieren in der Wissenschaft erhielt heuer Eleonara Dehlink von der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde der MedUni Wien.

Ausgezeichnet wurde ihre Habilitation: Die Arbeit beschäftigt sich mit der Wirkung von Immunsuppressiva auf Immunglobulin E-Allergien bei Kindern und Jugendlichen mit Organtransplantationen. Wie nun gezeigt wurde, führt die Gabe von Immunsuppressiva bei den Betroffenen zu keiner Reduktion von IgE-Allergien. Die damit verbundenen Erkenntnisse haben unmittelbare Relevanz für die klinische Betreuung organtransplantierter PatientInnen.

Ziel der Dr. Maria Schaumayer-Stiftung ist einerseits die aktive Unterstützung und Förderung von Karrieren von Frauen in Wirtschaft und Wissenschaft und andererseits die Förderung der Erforschung und der Verbesserung der Rahmenbedingungen dieser Frauenkarrieren.

Zur Person
Eleonora Dehlink wurde in Niederösterreich geboren. Nach ihrem an der MedUni Wien absolvierten Studium der Humanmedizin begann sie ihren PhD im Programm Immunologie in der Arbeitsgruppe Pädiatrische Pulmologie und Allergologie ( Zsolt Szépfalusi) an der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde. Für ihre PhD-Dissertation erhielt sie im Jahr 2008 den Award of Excellence des Österreichischen Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung.

In der Zeit von 2007 bis 2009 war Dehlink als Post-Doc am Children’s Hospital Boston, Harvard Medical School, tätig, und zwar als APART-Stipendiatin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und des Early Career Award Program des Thrasher Research Fund. Derzeit ist Dehlink Ärztin in Ausbildung in der Kinder- und Jugendheilkunde an der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde der MedUni Wien.