Skip to main content

Detailsite

[In German:] Thomas Helbich Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Senologie

[In German:] (Wien, 09-11-2010) Nach der Wahl zum Präsidenten der Europäischen Society of Breast Imaging (EUSOBI) im März ist Univ. Prof. Dr. Thomas Helbich Mitte Oktober auch zum Präsidenten der Österreichischen Gesellschaft für Senologie gewählt worden.

Die Österreichische Gesellschaft für Senologie wurde vor 30 Jahren unter dem Aspekt der Interdisziplinarität gegründet und verfolgt das Ziel, alle mit Brustdrüsenerkrankung befassten Fachrichtungen zusammenzuführen. Die derzeit rund 250 Mitglieder der Gesellschaft sind Gynäkologen, Chirurgen, Radiologen, Onkologen, Strahlentherapeuten, plastische Chirurgen und Pathologen.

Bei der letzten Generalversammlung der Gesellschaft Mitte Oktober wurde Univ. Prof. Dr. Thomas Helbich, stellvertretender Vorstand der Universitätsklinik für Radiodiagnostik der MedUni Wien, zu deren Präsidenten gewählt. Helbich ist zudem Direktor für Molekulare and Genderspezifische Bildgebung an der Klinik für Radiodiagnostik, ständiges Mitglied des Brustkrebsscreeningbeirats der GÖG (Gesundheit Österreich GmbH) und der Stadt Wien sowie seit März Präsident der European Society of Breast Imaging (EUSOBI). Seine Forschungsschwerpunkte betreffen die Bereiche Molekulare Bildgebung und onkologische Bildgebung.


Zur Person:
Univ. Prof. Dr. Thomas Helbich Msc. MBA studierte in Wien Medizin und absolvierte von 1990 bis 1996 die Ausbildung zum Radiologen an der Universitätsklinik für Radiodiagnostik. Von 1996 bis 1998 war er Research fellow am Department of Radiology, Center of Molecular Imaging der University of California in San Francisco. 1998 kehrte er nach Wien zurück und habilitierte sich 1999 mit einer Arbeit über „Neue interventionelle Verfahren in der Brustkrebsdiagnostik“. Seit 2005 ist Helbich stellvertretender Leiter der Klinischen Abteilung für Radiodiagnostik und Chirurgische Fächer. Von 2007-2008 war er Professor für Radiologie an der Universität von Toronto und leitete das größte „Breast Imaging Department“ in Kanada. Seit 1. Oktober 2008 ist er Universitätsprofessor für Molekulare Bildgebung.