Skip to main content

Detailsite

Medizinstudium interaktiv: Rund 700 Studierende gleichzeitig bei einer Prüfung

(Wien, 06-02-2014) E-Learning und interaktives Lernen sind zwei wichtige, innovative Standbeine des Studiums an der Medizinischen Universität Wien. Studieren wie anno dazu Mals ist praktisch Geschichte: Einige Vorlesungen, Seminare und Prüfungen werden bereits mit Hilfe des „Interactive Presenters“ – ähnlich wie bei Publikumsabstimmungen im Fernsehen mit einem elektronischen Hand-Klick-Gerät – abgehalten. Damit wird gegen Ende des 7. Semesters im Studium Humanmedizin das Verständnis der präsentierten Lehrinhalte bereits während der Lehrveranstaltung mittels Multiple Choice-Test überprüft.

Im vergangenen Semester nahmen dabei im Block 26 (Dermatologie/Koordination: Prof. Erwin Tschachler von der Universitätsklinik für Dermatologie) und Tertiale mehr als 700 Studierende gleichzeitig interaktiv an den im großen Forum abgehaltenen Vorlesungen und Seminaren teil in denen sich Vortrag und Fragen abwechselten.

„Diese Form der Lehre eignet sich besonders gut für das Fach Dermatologie, da es nicht nur darum geht Lehrbuchwissen zu vermitteln, sondern den Studierenden die Hautkrankrankheiten in ihren verschiedenen Ausprägungen auch visuell nahe zu bringen“, erklärt Professor Tschachler das Konzept.

Zeitgleiche Prüfung in zwei Hörsälen
„Das ist weltweit einzigartig, dass im Medizinstudium derartig viele Medizinstudierende in einer Präsenzveranstaltung gleichzeitig an einer derartigen Lehrveranstaltung teilnehmen“, sagt Karl Kremser vom DEMAW (Department für medizinische Aus- und Weiterbildung) der MedUni Wien. Die über 700 Studierenden wurden dazu auf die Hörsäle 1 und 2 im Hörsaalzentrum der MedUni Wien verteilt und vorher mit einem „Clicker“ ausgestattet. Vom Hörsaal 1 wurde der Vortrag in den anderen Saal zeitgleich übertragen. Die jeweiligen Fragen der Vortragenden und die Ergebnisse dieser Selbsttests wurden, so wie die Vorträge, in beide Säle projiziert.

Mit Hilfe des „Clickers“ können die Studierenden ihre Antwort dann innerhalb einer Minute abgeben, die Antworten werden unmittelbar ausgewertet. Dadurch haben die Lehrenden die Möglichkeit Missverständnisse sofort auszuräumen und komplexere Zusammenhänge erneut zu erläutern. In der „Test yourself“ Veranstaltung die jeden Freitag stattfindet werden die Lehrinhalte der Woche mittels multiple choice Tests wiederholt. Die Studierenden, die dabei unter dem Durchschnitt abschneiden, haben in einem Treffen mit dem Veranstaltungsleiter die Möglichkeit, die Testergebnisse zu diskutieren. 

950 TeilnehmerInnen möglich
Kremser: „Theoretisch könnten mit dieser Abstimmanlage derzeit an der MedUni Wien 950 Studierende gleichzeitig interaktiv dabei sein – und das sogar völlig ortsungebunden, da dieses System auch Internetabstimmungen über WEB einbinden kann.“ Das Feedback der StudentInnen ist in der Generation von Smartphone, Playstation & Co. „überaus positiv“, so Kremser. Generell sei es ein wertvolles didaktisches Instrument, das die Aufmerksamkeit der Studierenden in der Lehrveranstaltung deutlich erhöhe, so die ersten Erfahrungswerte.

Dieses Angebot des DEMAW soll wie viele andere Initiativen des DEMAW in Zusammenarbeit mit Lehrenden und CurriculumorganisatorInnen weiter ausgebaut werden.