Skip to main content
Studierende

Betreuung

Die Diplomarbeit im Studium Humanmedizin

Gesetzliche Vorgaben

Alle Angehörigen der Medizinischen Universität Wien (§ 94 Abs. 1 UG 2002) mit einer Lehrbefugnis (venia docendi) oder einer gleichzuhaltenden Qualifikation sind berechtigt, aus dem Fach ihrer Lehrbefugnis Diplomarbeiten zu betreuen und zu beurteilen. (Satzung der Medizinischen Universität §17(2)).

Der/die CurriculumdirektorIn ist darüber hinaus berechtigt, bei Bedarf wissenschaftliche Mitarbeiter im Forschungs- und Lehrbetrieb (§ 94 Abs. 2 Z 2 UG 2002) mit absolviertem Doktoratsstudium mit der Betreuung und Beurteilung von Diplomarbeiten aus dem Fach ihrer Dissertation oder ihres nach der Verleihung des Doktorgrades bearbeiteten Forschungsgebietes zu betrauen. (Satzung der Medizinischen Universität §17(3)).

Erläuterungen

  • Die Betreuung von Diplomarbeiten obliegt primär den habilitierten Angehörigen der Medizinischen Universität Wien bzw. Lehrenden mit abgeschlossener Qualifizierungsvereinbarung (Assoc. Prof.). Sie kann auch von externen Habilitierten mit einer Lehrbefugnis für das jeweilige Fachgebiet durchgeführt werden.
  • Bei nicht-habilitierten Angehörigen der Medizinischen Universität Wien ist eine Bestätigung der Gewährleistung der ordnungsgemäßen Betreuung durch den/die OE-/bzw. KlinikleiterIn erforderlich. Danach erfolgt die Betrauung durch die Curriculumdirektion für die Durchführung der Betreuung der Projektstudie in SSM3 (Planung) bzw der darauf folgenden Diplomarbeit.
  • Die Betrauung von externen nicht-habilitierten Lehrenden mit der Betreuung einer Diplomarbeit kann nach Antragstellung an die Curriculumdirektion erfolgen.