Skip to main content

Detailsite

[in German:] Sandra Pahr erhält EFIS-ACTERIA Dissertationspreis 2015

[in German:] (Wien, 23-04-2015) Sandra Pahr vom Institut für Pathophysiologie und Allergieforschung der MedUni Wien erhält den ACTERIA Dissertationspreis 2015 der European Federation of Immunological Societies.


Sandra Pahr beschäftigte sich mit der Entwicklung von neuen Tests zur besseren Diagnostik für Weizenallergien. Basierend auf der Art des Allergenkontakts, kann Weizen inhalative Beschwerden sowie Nahrungsmittelallergien auslösen, die bei manchen Personen schwere, sogar lebensbedrohliche Reaktionen zur Folge haben.


Um eine präzise Diagnose zu ermöglichen, hat Sandra Pahr einen Allergenchip entwickelt, der einzelne rekombinante Weizenproteine enthält und für die spezifische Diagnose von PatientInnen mit Weizenallergien verwendet werden kann. Unter der Verwendung einer sehr geringen Blutmenge kann so eine detaillierte, zuverlässige Diagnose und eine zusätzliche Unterscheidung der verschiedenen klinischen Manifestationen der Weizenallergien ermöglicht werden.

Zusätzlich zur Entwicklung eines präzisen Diagnoseverfahrens möchte sich Sandra Pahr in ihren weiteren Forschungsprojekten nun auch der Entwicklung neuer, spezifischer Therapiemöglichkeiten für Weizen-induzierte Erkrankungen widmen.

Der ACTERIA Doctoral Prize
Der ACTERIA Doctoral Prize  wird von der European Federation of Immunological Societies vergeben und ist mit einer Summe von 15.000 EUR sowie der möglichen Finanzierung von dreijährigen Forschungsprojekten im Umfang von 50.000 EUR/Jahr dotiert. Der Preis wird offiziell im Rahmen des 4th European Congress of Immunology, der von 6. bis 9. September 2015 in Wien stattfindet, verliehen.

Zur Person
Sandra Pahr, 29, hat Genetik/Mikrobiologie an der Universität Wien studiert und ihre Diplomarbeit (2008-2010) sowie ihre Dissertation (2010-2014) mit dem Titel “Characterization of novel allergens involved in IgE-mediated wheat allergy” am Institut für Pathophysiologie und Allergieforschung am Zentrum für Pathophysiologie, Infektiologie und Immunologie der Medizinischen Universität Wien durchgeführt. Sie schloss das PhD-Studium in Immunologie in der Forschungsgruppe von Rudolf Valenta mit ausgezeichnetem Erfolg ab.
Sie hat als Autorin oder Co-Autorin bereits 12 Publikationen veröffentlicht, welche in Clinical and Experimental Allergy (2012), Journal of Immunology (2012), Occupational and Environmental Medicine (2013), Amino Acids (2013), Methods (2014), Allergy (2014), PLOS One (2014), Pediatric Allergy and Immunology (2015, 2015) und im Top Allergiejournal, dem Journal of Allergy and Clinical Immunology (2013, 2013, 2014) erschienen sind. Zusätzlich hat sie an einem Reviewartikel (Gastroenterology) und einem internationalen Patent mitgewirkt.

» Zentrum für Pathophysiologie, Infektiologie und Immunologie der MedUni Wien