Skip to main content

CONCERT

Gemeinschaftliches europäisches Programm zur Vernetzung der Strahlenschutzforschung

Das 'European Joint Programme for the Integration of Radiation Protection Research - CONCERT' unter H2020 fungiert als Schirmstruktur für Forschungsinitiativen im Strahlenschutz der Plattformen MELODI, ALLIANCE, NERIS, EURADOS und der europäischen Medizinischen Fachgesellschaften.


Ziel ist es, Forschungsinitiativen zu koordinieren und europäische Forschungsaufgaben effektiv zu bewältigen. Neben der Forschung ist auch die Aus- und Weiterbildung eine wichtige Aufgabe von CONCERT, um ein hohes Kompetenzniveau auf dem Gebiet der Strahlenforschung und im Strahlenschutz in Europa aufzubauen und zu erhalten.

Die Medizinische Universität Wien als eine der größten und renommiertesten medizinischen Universitäten in Europa wird in diesem Projekt als Projektmanager für Österreich sowie als Partner in den Bereichen Entwicklung einer strategischen Forschungsagenda im Strahlenschutz sowie bei Aus-und Weiterbildung mitwirken.

Die Erforschung der Wirkung und Risiken niedriger Dosen ionisierender Strahlung ist bereits Teil mehrere Forschungsprojekte an der MedUni Wien. Die Gruppe Angewandte und Translationale Radiobiologie (ATRAB) der Klinik für Strahlentherapie hat in enger Kooperation mit dem Christian-Doppler Labor für Medizinische Strahlenforschung für die Radioonkologie (RadOnc) einen Forschungsschwerpunkt auf den medizinischen Strahlenschutz und die Wirkung der Strahlung auf Normalgewebe gelegt, wobei die Optimierung der Strahlentherapie im Mittelpunkt steht


ForscherInnen der MedUni Wien

Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Dörr

Projektleiter

Universitätsklinik für Strahlentherapie
ATRAB – Labor für angewandte und translationelle Radiobiologie
wolfgang.doerr@meduniwien.ac.at  

Verena Kopatz, MSc.

Projektmitarbeiterin

 


Konsortium

32 Projektpartner
Koordinator: Dr. Michael Jan Warning, BfS – Bundesamt für Strahlenschutz, Deutschland


Eckdaten

ProgrammCOFUND-EJP
Call/TopicNFRP-2014-2015 Integrating radiation research in the European Union
Projektdauer01.06.2015 – 31.05.2020
Förderhöhe MedUni Wien€ 34.375
Förderhöhe Gesamtprojekt

 € 29.249.863