Skip to main content English

Information für Studierende mit Flüchtlingsstatus aus der Ukraine

Die MedUni Wien bietet ukrainischen Studierenden Unterstützung an, um in Österreich im universitären Umfeld Fuß zu fassen und auch während des Krieges in ihrem Heimatland ihr Studium fortsetzen zu können (im Sinne der Verordnung über ein vorübergehendes Aufenthaltsrecht für aus der Ukraine Vertriebene - VertriebenenVO, BGBl II Nr. 92/2022).

Dazu gibt es für die geflüchteten Studierenden – je nach Vorkenntnissen im Studium, Sprachkompetenzen und persönlicher Zielsetzung – mehrere Möglichkeiten:

  • Befristete Zulassung zum ordentlichen Studium im Rahmen eines Mobilitätsprogramms
  • Zulassung zum ordentlichen Studium mit der Möglichkeit eines Abschlusses des Studiums an der MedUni Wien als „QuereinsteigerIn“
  • Neueinstieg in das ordentliche Studium der Human- bzw. Zahnmedizin (ab WS 2022/23)
  • Befristete Zulassung zum außerordentlichen Studium
  • Vorstudienlehrgang mit Intensivkursen zur Vorbereitung auf Ergänzungsprüfungen (Deutsch, Biologie, Chemie, Physik)

Studierende der MedUni Wien unterstützen als „Buddies“

Im Rahmen der MORE-Initiative an der MedUni Wien unterstützen engagierte Studierende ihre ukrainischen KollegInnen als Buddies und eröffnen dadurch neue Perspektiven für geflüchtete Menschen. Die Buddies studieren in derselben Kleingruppe wie die geflüchteten Studierenden und können daher bei der Orientierung im Uni-Alltag, aber auch auf persönlichen Ebenen helfen. Die Vermittlung erfolgt über die Studienabteilung.


Erlass bzw. Rückerstattung des Studienbeitrages

Die MedUni Wien erlässt ukrainischen Studierenden (Staatsangehörigen der Ukraine und Drittstaatsangehörigen, die aus der Ukraine aufgrund des bewaffneten Konfliktes ab dem 24. Februar 2022 vertrieben wurden, und davor an einer Ukrainischen Universität studiert haben) den Studienbeitrag für das Sommersemester 2022.  
Wurde der Studienbeitrag bereits für das Sommersemester 2022 eingezahlt, können ukrainische Studierende einen Antrag auf Rückerstattung stellen.
Die ukrainische Staatsangehörigkeit ist durch eine Urkunde über die Angehörigeneigenschaft zu diesem Staat oder einen Reisepass nachzuweisen. Drittstaatsangehörige haben einen Vertriebenenausweise vorzulegen.

Auch wenn der Studienbeitrag erlassen wird, ist die Einzahlung des ÖH-Beitrags bis 30. April 2022 für die Zulassung zum Studium bzw. zur Fortsetzung des Studiums erforderlich.


Nostrifizierung eines bereits abgeschlossenen Studiums der Human- oder Zahnmedizin

Wurde in der Ukraine bereits ein Human- bzw. Zahnmedizin-Studium abgeschlossen, können AbsolventInnen einen Antrag zur Anerkennung an der MedUni Wien stellen und erhalten hier auch Beratung und weitere Informationen zur Nostrifizierung (gemäß § 90 UG).


Ernst Mach-Stipendium des OeAD

Mit dem Sonderstipendienprogramm Ernst Mach-Ukraine werden ukrainische Studierende bei der Fortsetzung ihres Studiums in Österreich unterstützt. Das Stipendium richtet sich dabei sowohl an ukrainische Studierende, die bereits regulär an einer österreichischen Hochschule studieren als auch an Studierende, Wissenschaftler/innen und Forschende aus der Ukraine, die ihr Studium bzw. ihr Vorhaben hier fortsetzen möchten.


Beurlaubung

Ukrainische Studierende, die bereits an der MedUni Wien studieren und aufgrund der aktuellen Situation in ihrem Heimatland am Studium an der MedUni Wien gehindert sind (z.B. Übernahme zusätzlicher Betreuungspflichten), können einen Antrag auf Beurlaubung gemäß § 67 UG iVm § 13 des II. Abschnittes der Satzung der MedUni Wien stellen.

Kontakt

Für weitere Auskünfte stehen Ihnen Harald Jäger von der Studienabteilung und das International Office gerne zur Verfügung.


Die Möglichkeiten zur Fortsetzung des Studiums bzw. zum Einstieg an der MedUni Wien

Haben Studierende an Ihrer Heimuniversität in der Ukraine bereits Studienleistungen im Bereich Human – bzw. Zahnmedizin erbracht, kann eine für das Sommersemester befristete Zulassung zum ordentlichen Studium an der MedUni Wien im Rahmen eines Mobilitätsprogrammes beantragt werden. Ziel ist es, die an der MedUni Wien erbrachten Studienleistungen zu einem späteren Zeitpunkt an der ukrainischen Heimatuniversität anrechnen zu lassen. Dazu wenden Sie sich mit Ihren Unterlagen bitte an internationaloffice@meduniwien.ac.at.

Alternativ besteht für StudienwerberInnen, die bereits im Rahmen eines Studiums der Humanmedizin oder der Zahnmedizin an einer ukrainischen Universität mindestens 180 ECTS-Anrechnungspunkte erworben haben und ihr Studium an der MedUni Wien fortsetzen bzw. abschließen wollen, die Möglichkeit in das 7. oder ein höheres Semester des jeweiligen Studiums als „QuereinsteigerInnen“ zugelassen zu werden.

StudienwerberInnen ohne Vorstudium haben die Möglichkeit, die Zulassung zum ordentlichen Studium der Human- bzw. Zahnmedizin nach den allgemeinen Regelungen über die Absolvierung des Aufnahmeverfahrens (Med-AT) zu erlangen. Die Internet-Anmeldung steht bis zum 31.03.2022 (24:00 Uhr) offen. Für ukrainische StaatsbürgerInnen wird die Testgebühr von 110 Euro erlassen.

Zum Zwecke des Besuches einzelner Lehrveranstaltungen aus wissenschaftlichen Fächern kann eine Zulassung zum außerordentlichen Studium bis zum 30.04.2022 beantragt werden. Die Zulassung für das außerordentliche Studium dient der Überbrückung des Sommersemesters 2022 und ist bis 31.10.2022 befristet. Danach erlischt die Zulassung zum außerordentlichen Studium automatisch. Die im Rahmen des außerordentlichen Studiums erbrachten Leistungen können bei einer späteren Zulassung zum ordentlichen Studium anerkannt werden.

Lehrveranstaltungen an der MedUni Wien werden grundsätzlich auf Deutsch abgehalten und erfordern somit in der Regel fachkundige Deutschkenntnisse, idealerweise auf C1-Niveau.

Der Vorstudienlehrgang (VWU) bietet StudienwerberInnen mit nichtdeutscher Muttersprache Intensivkurse zur Vorbereitung auf Ergänzungsprüfungen (für MedUni Wien: Deutsch, Biologie, Chemie, Physik) an.