Skip to main content

U-PGx

Ubiquitous Pharmacogenomics (U-PGx)

Ziel des internationalen Projektes „Ubiquitous Pharmacogenomics“ (U-PGx) ist es, europäischen PatientInnen effektive Therapieoptimierungen mittels pharmakogenetischer Tests zugänglich zu machen.


Die Medizinische Universität Wien nimmt eine zentrale Rolle in dem Projekt ein. Das H2020 Programm der Europäischen Union fördert das internationale Konsortium mit insgesamt 15 Millionen Euro. Dabei sollen pharmakogenetische Tests und computerbasierte klinische Entscheidungsunterstützungen für 8000 PatientenInnen in sieben europäischen Staaten.


ForscherInnen der MedUni Wien

Assoc.-Prof. Mag. Dr. Matthias Samwald

Projektleiter

Zentrum für Medizinische Statistik, Informatik und Intelligente Systeme
Institut für Artificial Intelligence and Decision Support
matthias.samwald@meduniwien.ac.at

Projektmitarbeiterin

Dr.in Kathrin Blagec

Weitere beteiligte ForscherInnen der MedUni Wien

Ao. Univ.-Prof. Dr. Gere Sunder-Plassmann
Ao. Univ. Prof.in Dr.in Alice Schmidt
Assoz. Prof. Dr. Gürkan Sengoelge
Universitätsklinik für Innere Medizin III, Klinische Abteilung für Nephrologie und Dialyse


Konsortium

16 Projektpartner
Koordinator: Prof. Dr. Henk-Jan Guchelaar, Leiden University Medical Center, Niederlande


Eckdaten

ProgrammH2020
Call/TopicPHC-24-2015: Piloting personalised medicine in health and care systems
Projektdauer01.01.2016 - 31.12.2020
Förderhöhe MedUni Wien€ 1.429.783
Förderhöhe Gesamtprojekt

€ 14.936.613