Skip to main content

news

10 Jahre Zentrum für Hirnforschung an der MedUni Wien

(Wien, 27-10-2010) Das menschliche Gehirn stellt aufgrund seiner Komplexität eines der aufwändigsten Forschungsgebiete dar. Besonders seit der Gründung des Zentrums für Hirnforschung ist die MedUni Wien auch auf diesem Gebiet wieder in das europäische und internationale Spitzenfeld vorgerückt.

Als wesentlicher Teil der vier Forschungscluster der MedUni Wien zählen die Neurowissenschaften zu den international am meisten angesehenen Fachgebieten mit einer sehr hohen Anzahl an Publikationen, die relevante Auswirkungen auf verschiedenste Bereiche aufweisen und oft richtungsweisende Bedeutung haben. Das im Jahr 2000 eröffnete Zentrum für Hirnforschung betreibt dabei interdisziplinäre Grundlagenforschung auf höchstem Niveau, deren Ergebnisse bereits in zahlreiche klinische Anwendungen Eingang gefunden haben und neue Therapien für die PatientInnen ermöglichen.

So erzielte beispielsweise der langjährige Leiter des Zentrums, o.Univ. Prof. Dr. Hans Lassmann, im Rahmen seiner Grundlagenforschung zur Multiplen Sklerose große Fortschritte bei der Aufklärung der zugrunde liegenden Mechanismen und zeigte dadurch neue Therapieansätze bei dieser Erkrankung. Der jetzige Leiter, Univ. Prof. Dr Jürgen Sandkühler, ist einer der weltweit renommiertesten Schmerzforscher und Pioniere auf diesem Gebiet, Univ. Prof. Dr. Werner Sieghart gilt als Vorreiter bei der Erforschung der Wirkungsweise von speziellen Rezeptoren für Neurotransmitter, und das Team rund um Univ. Prof. Mag. Dr. Thomas Klausberger beschäftigt sich mit den neurologischen, molekularen und zellbiologischen Abläufen im Gehirn.

Durch diese Erfolge und die fächerübergreifende Zusammenarbeit in einem hochmodernen Umfeld ist das Hirnforschungszentrum der MedUni Wien heute ein international angesehener Forschungsstandort, der auch viele ForscherInnen aus dem Ausland anzieht. Derzeit arbeiten hier rund 100 WissenschafterInnen aus 21 Nationen an Erkenntnissen zur Vermeidung, Diagnose und Behandlung von unterschiedlichsten Krankheiten des Nervensystems.

Diese Erfolgsgeschichte begeht das Institut mit einem Symposium sowie einer Feier zum zehnjährigen Bestehen. Dabei wird nicht nur das Institut selbst vorgestellt, sondern nach einem Festvortrag und der Präsentation wissenschaftlicher Highlights auch im Rahmen einer Podiumsdiskussion ein Blick in die Zukunft der Neurowissenschaften geworfen.

Symposium 10 Jahre Zentrum für Hirnforschung
Freitag, 29. Okt. 2010
ab 10:00 Uhr
Hörsaal D, Spitalgasse 4
1090 Wien

» Programm
» Video