Skip to main content

news

Andreas Karwautz in den Vorstand der Europäischen Kinderpsychiatriegesellschaft ESCAP gewählt

(Wien, 24-08-2015) Andreas Karwautz, Leiter der Ambulanz für Essstörungen bei Kindern und Jugendlichen an der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie der MedUni Wien am AKH Wien, wurde in den Vorstand der „European Society for Child and Adolescent Psychiatry (ESCAP)“ gewählt.


Karwautz, auch aktueller Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie (ÖGKJP), wird diese Vorstandsfunktion in der europäischen Fachgesellschaft von 2015 bis 2019 einnehmen.

Die “European Society for Child and Adolescent Psychiatry (ESCAP)“ setzt sich auf europäischer Ebene drei große Ziele:
1. Fähigkeiten und Wissen in Kinder- und Jugendpsychiatrie in allen Mitgliedsländern in Europa fördern
2. Vernetzen der europäischen Staaten bezüglich ihres Umganges mit seelischen Störungen
3. Weitergabe von Forschungsergebnissen und Erfahrungen durch Publikationen und Kongresse und internationale Kooperationen mit Organisationen mit ähnlichen oder verwandten Zielen.
Die ESCAP hat dazu eine akademische, eine klinische und eine politische Division etabliert.  

Neben der Vorstandsmitgliedschaft ihres Präsidenten ist es der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie (ÖGKJP) auch gelungen, sich erfolgreich für die Ausrichtung des zweijährlichen Kongresses der ESCAP im Jahr 2019 zu bewerben. Somit wird die wichtigste Veranstaltung des Fachgebietes der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Europa – der „ESCAP Congress 2019“ – vom 30. Juni bis 3. Juli 2019 in Wien stattfinden, Kongresspräsident wird Andreas Karwautz sein.  

Zur Person
Univ.-Prof.  Dr. Andreas Karwautz ist nach der Ausbildung zum Erwachsenenpsychiater und Kinder- und Jugendpsychiater in Wien und mehrmaligen Auslandsaufenthalten (IOP, King's College London, Universität Barcelona) als stationsführender Oberarzt  und Leiter der Ambulanz für Essstörungen bei Kindern und Jugendlichen an der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie der MedUni Wien tätig.
Er leitet eine klinische Arbeitsgruppe zu bio-psycho-sozialen Aspekten (Epidemiologie, Ätiologie, Therapie, Prävention) der Essstörungen und organisiert gemeinsam mit Gudrun Wagner und Ursula Bailer seit 2009 jährlich den „Wiener Fortbildungskongress Essstörungen und Assoziierte Krankheitsbilder“ am AKH Wien (nächster: 11. und 12. März 2016).
Er ist Vizepräsident der Österreichischen Essstörungsgesellschaft, Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie (ÖGKJP) (2014-2016), zweiter Vorsitzender des internationalen Forschungsnetzwerks „Therapeutisches Drug Monitoring in der Kinder- und Jugendpsychiatrie“ und gegenwärtig Leiter mehrerer großer drittmittelfinanzierter Forschungsprojekte (Horizon 2020 Projekt: EU-ICare; Hauptverbandsprojekte: www.mhat.at und www.succeat.at,…). Weitere Details siehe: www.ess-stoerung.eu).  


» Website ESCAP