Skip to main content

news

Andreas Spittler in den Vorstand der European Shock Society gewählt

(Wien, 23-10-2013) Andreas Spittler von der Universitätsklinik für Chirurgie der MedUni Wien wurde von der European Shock Society (ESS/www.europeanshocksociety.org) im Rahmen des von ihm mitorganisierten ESS-Kongresses im AKH Wien in den Vorstand der Gesellschaft gewählt. Außerdem wurde der Leiter der „Core Facility Flow Cytometry“ der MedUni Wien ins Editorial Board des Top-Journals „SHOCK“ berufen.

Zur Person
Andreas Spittler, geboren 1960 in Wuppertal (Deutschland), ist Leiter der „Core Facility Flow Cytometry“ der MedUni Wien, darüber hinaus leitet er eine Arbeitsgruppe an der Universitätsklinik für Chirurgie, die sich mit Sepsis-Immunologie beschäftigt. Aus seiner langjährigen Forschungsarbeit sind mehr als 70 Originalarbeiten hervorgegangen. Spittler widmet sich an der MedUni Wien auch intensiv der Lehrtätigkeit mit der Betreuung von Diplomarbeiten, Dissertationen und StudentInnen in PhD-Programmen. Eine Besonderheit ist seinem Lehrprogramm ist seit einigen Jahren ein Sepsis-Seminar, das quasi als „Winterschool“ auf dem Mölltaler Gletscher in Kärnten an einem verlängerten Wochenende stattfindet – inklusive Skifahren mit den Studierenden.

Zudem ist Andreas Spittler Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Zytometrie (OEGfZ - www.zytometrie.at), als zweiter Sekretär im Vorstand der Wiener Medizinischen Akdemie (WMA - www.medacad.org/vma) vertreten und im Advisory Board der European Macrophage and Dendritic Cell Society (EMDS - www.macrophage.de).